merken
PLUS Niesky

Stadtwerke modernisieren Niesky

Breitband, Abwasser, Leitungen: Das städtische Unternehmen investiert kräftig in die Infrastruktur der Stadt. Und macht dabei noch Gewinne.

Am Zinzendorfplatz in Niesky wurde vor gut einem Jahr eine Schnellladesäule für Elektroautos eingeweiht und in Betrieb genommen. Errichtet von den Stadtwerken und der Enso.
Am Zinzendorfplatz in Niesky wurde vor gut einem Jahr eine Schnellladesäule für Elektroautos eingeweiht und in Betrieb genommen. Errichtet von den Stadtwerken und der Enso. © André Schulze

Eine "stabile Geschäftslage" attestieren die Wirtschaftsprüfer den Stadtwerken Niesky. Sie haben in den vergangenen Wochen die Bilanzen des Jahres 2019 unter die Lupe genommen. Für Geschäftsführer Holger Ludwig steht unter dem Strich sogar ein besseres Ergebnis als 2018. Immerhin erzielte das städtische Unternehmen einen Jahresüberschuss von 1,5 Millionen Euro.  

Davon hat die Stadt Niesky als alleinige Gesellschafterin auch etwas. Knapp die Hälfte des Überschusses, also 700.000 Euro, fließen in die Stadtkasse. Darüber informierte Oberbürgermeisterin Beate Hoffmann im Stadtrat am Montag. Für Stadtrat Andreas Konschak (Die Linke) ist das "keine Selbstverständlichkeit, die aber inzwischen eine geworden ist", sagte er zu der Überschusszahlung. Sie hilft schon seit einigen Jahren, den klammen Stadthaushalt aufzubessern.  

Anzeige
Ihre Karriere im Gesundheitszentrum
Ihre Karriere im Gesundheitszentrum

In der Medizinische Versorgungszentren des Krankenhauses Weißwasser gGmbH wird je ein Facharzt (m/w/d) für Kinder- und Jugendmedizin und Chirurgie gesucht.

Tanksäule für Elektroautos

Zugrunde legen muss man diesem Ergebnis, dass die Stadtwerke vergangenes Jahr eine halbe Million Euro mehr für Investitionen ausgaben als im Vorjahr. Da waren es 1,3 Millionen Euro. Diese flossen unter anderem in das Leitungsnetz, Abwasseranlagen und den Breitbandausbau. Diese Investitionen verhalfen der Stadt aber auch zur ersten eigenen "Zapfsäule" für Elektromobile zu kommen. Stadtwerke und das Energieunternehmen Esag stellten eine Stromsäule auf dem Zinzendorfplatz auf.

Geschäftsführer Ludwig sagt, dass das Betriebsergebnis stark von den Kunden abhängig ist. Wie viel sie an Elektroenergie und Trinkwasser verbrauchen, das schlägt sich in der Bilanz nieder. Es ist aber auch wetterabhängig, wie die Wärmeversorgung zeigt. Ein warmer Winter schadet dem Unternehmen. "Insgesamt konnten wir ein positives Ergebnis in allen Sparten erzielen", hebt Ludwig hervor. Die Bilanzsumme beträgt 2019 rund 30,6 Millionen Euro. Die Stadtwerke versorgen Niesky mit Trinkwasser, Strom und Fernwärme und entsorgen das Abwasser. Dazu kommt noch die Sparte Vertrieb/Netz.  

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Niesky