Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Update Niesky
Merken

Bauarbeiten auf der Neiße-Landstraße: Noch mehr Verkehr auf der B 115

Ab Donnerstag nächster Woche ist auf der S127 an der Neiße zwischen Görlitz und Rothenburg kein Durchkommen mehr. In Kahlemeile wird gebaut.

Von Steffen Gerhardt
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Straße von Rothenburg nach Dunkelhäuser bleibt bis 20. Juni weiterhin gesperrt. Kraftfahrer sollten das nicht ignorieren. Befahren darf sie nur der Linienbus.
Die Straße von Rothenburg nach Dunkelhäuser bleibt bis 20. Juni weiterhin gesperrt. Kraftfahrer sollten das nicht ignorieren. Befahren darf sie nur der Linienbus. © André Schulze

Die Staatsstraße S 127 verbindet Görlitz und Rothenburg. Doch ab nächsten Donnerstag bleibt sie voraussichtlich bis Ende Juli voll gesperrt.

In Kahlemeile bereitet das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) die Einbindung der vorgesehenen Umgehungsstraße um Nieder Neundorf vor. Auf einer Länge von rund 300 Metern wird die Staatsstraße S127 für rund 370.000 Euro grundhaft ausgebaut. Die alte Asphaltdecke wird entfernt und durch einen neuen Straßenbelag inklusive einer neuen Asphalt- und Frostschutzschicht ersetzt.

Im Zuge der Arbeiten werden in beiden Fahrtrichtungen barrierefreie Bushaltestellen hergestellt und die Straßenbeleuchtung erneuert, teilt das Lasuv am Donnerstag mit. Damit Passagiere der Buslinien nach Rothenburg sicher zur Bushaltestelle gelangen, wird ab der südlichen Einmündung der Gemeindestraße Kahlemeile ein Gehweg bis zur Bushaltestelle angelegt.

In der Bauzeit wird der Durchgangsverkehr umgeleitet. Und zwar von Rothenburg über Niesky und Kodersdorf bis zur Kunnersdorfer Senke, um dort wieder auf die S 127 zu gelangen. Von Görlitz aus muss analog gefahren werden.

asdasda

Verkehrssituation in Rothenburg verschärft sich

Damit verschärft sich vor allem für Rothenburg die Verkehrssituation. Die Kleinstadt ist in dieser Zeit sowohl aus Richtung Süden als auch aus dem Norden her entlang der Neiße nur über eine Umleitung zu erreichen. Denn in Noes wird die Straße am nördlichen Stadteingang grundhaft ausgebaut. Seit Jahresbeginn ist die Straße voll gesperrt. In zwei Abschnitten wird an der Straße gebaut. Fertig soll alles noch dieses Jahr werden, heißt es aus dem Rathaus.

Und dann wird auch noch die Kreisstraße von Dunkelhäuser nach Rothenburg gebaut. Eigentlich könnte sie bereits freigegeben werden, denn der Bau ist abgeschlossen. Was aber noch fehlt ist die Fahrbahnmarkierung und die Verkehrsschilder.

Darüber informierte Bürgermeister Philipp Eichler im jüngsten Stadtrat. Er kritisierte, dass die Markierungsarbeiten noch nicht abgeschlossen sind. Denn am Wetter liegt es nicht. Wie der Bürgermeister berichtet, gibt es aber unterschiedliche Ansichten in der Kreisbehörde, was an Schildern aufgestellt und wie die Straße markiert wird. Das kostet Zeit.

  • Hier können Sie sich für unseren kostenlosen Görlitz-Niesky-Newsletter anmelden.

Bis zum 20. Juni soll alles fertig sein, versichern Mitarbeiter aus der Kreisverwaltung den Rothenburgern. Ab dann ist die Straße wieder für alle Fahrzeuge offen. In der Bauzeit darf nur der Linienverkehr die Straße passieren.

Inzwischen hat die Stadt auch einige Änderungen am Parken und der Verkehrsführung in der Innenstadt vorgenommen. So wurden auf dem Marktplatz und in der Priebuser Straße jeweils vier beziehungsweise acht neue Stellflächen für Pkw geschaffen. Die Parkdauer ist auf zwei Stunden begrenzt in der Zeit von 8 bis 18 Uhr. Dazu kommt, dass die Innenstadt zur kompletten "20er-Zone" ausgeschildert ist, wo rechts vor links gilt. Die Priebuser Straße ist nur noch eine Einbahnstraße, die vom Marktplatz in Richtung Noes führt.