merken
PLUS Niesky

Verkehrswacht bekommt 2.000 Euro

Das Geld wird gut angelegt in der Verkehrserziehung. Aber auch andere Vereine beschenkt die Raiffeisenbank.

Bereichsleiter Michael Wünsche übergibt die Schecks an Blaulichttreff-Organisator Andreas Pallesche (links) sowie an die Verkehrswächter Stephan Lachnitt und Ruth Stangret (rechts).
Bereichsleiter Michael Wünsche übergibt die Schecks an Blaulichttreff-Organisator Andreas Pallesche (links) sowie an die Verkehrswächter Stephan Lachnitt und Ruth Stangret (rechts). © André Schulze

Die Volkspolizei vor der Volksbank in Niesky? Das verwunderte am Freitagvormittag einige Passanten schon. Es wurde keine Episode aus einem DDR-Polizeiruf nachgestellt, auch wenn es dabei wirklich um das Geld ging. Aber kein geraubtes, sondern geschenktes.

Andreas Pallesche, der gern mal als Vopo Palle in die Uniform eines Volkspolizisten schlüpft und inzwischen einen kleinen Fuhrpark an VP-Einsatzfahrzeugen besitzt, bekam gestern eine finanzielle Zuwendung für sein nächstes Blaulicht- und Sirenentreffen. Dem Feuerwehrverein Lodenau, der das Treffen unterstützt, gibt die Volksbank Raiffeisenbank Niederschlesien 200 Euro für die Organisation des nächsten Treffens. Dieses soll am 12. September in Rothenburg starten und den Konvoi an Blaulichtfahrzeugen nach Görlitz zur Landskron Brauerei führen.

Technische Universität Dresden
TU Dresden News
TU Dresden News

Was passiert an der Exzellenzuniversität TU Dresden? Aktuelle News und Informationen finden Sie in unserer Unternehmenswelt.

25 Vereine bekommen Geld

Der Lodenauer Feuerwehrverein ist nicht der einzige Verein, den die Raiffeisenbank unterstützt. Michael Wünsche, Bereichsleiter Privatkunden, sagt, dass im Geschäftsbereich der Bank 25 Vereine eine Spende von durchschnittlich 200 Euro erhalten werden. Das Geld stammt aus dem Verkauf von Gewinnsparlosen an Bankkunden. Einen Anteil davon wird für gemeinnützige Zwecke gespendet.

Die höchste Summe konnte am Freitag die Verkehrswacht NOL einstreichen. Vorsitzender Stephan Lachnitt nahm einen Scheck über 2.000 Euro in Empfang. Das Geld soll für die Verkehrserziehung ausgegeben werden. Konkret für Warnwesten, die die Kinder in ihren Einrichtungen bekommen werden.

Die Verkehrswacht und die Raiffeisenbank verbindet über Jahre eine feste Zusammenarbeit in der Verkehrserziehung. In rund 20 Kitas im nördlichen Landkreis sind Wacht und Bank präsent, um den Mädchen und Jungen das sichere Verhalten im Straßenverkehr beizubringen. Dazu gehört auch, gesehen zu werden. Zu diesem Zweck werden die neonfarbenen Westen angeschafft.

Mehr zum Thema Niesky