SZ + Niesky
Merken

Feuerwehr rückt zu Schuppenbrand aus

Das Unglück ist am zweiten Weihnachtsfeiertag in einer Kleingartenanlage in Niesky passiert. In Görlitz baute ein Betrunkener einen Unfall.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Symbolbild
Symbolbild © André Braun (Archiv)

Zu einem Schuppenbrand ist es am Sonntagmittag in einer Kleingartenanlage in Niesky gekommen. Ein Gartenbesitzer betrieb im Geräteschuppen einen Heizlüfter. Diesen stellte er sehr nah an einer Schuppenwand auf, wodurch die Hütte Feuer fing, teilt Corina Fröhlich, Pressesprecherin der Polizeidirektion Görlitz, mit. Als der Besitzer das bemerkte, stand der Geräteschuppen bereits in Flammen.

Durch eigene Löschversuche zog sich der 68-Jährige eine Rauchgasvergiftung zu, welche in einem Krankenhaus behandelt wird. Die eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Niesky, See, Stannewisch, Kosel und Ödernitz konnten ein Übergreifen der Flammen auf andere Gartenlauben verhindern. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 10.000 Euro beziffert, erklärt Fröhlich.

Betrunken gegen Zaun gefahren und verschwunden

Eine Unfallflucht hat sich am Sonntagnachmittag in Görlitz ereignet. Zeugen hatten der Polizei gemeldet, dass ein junger Mann mit einem Opel auf dem Grenzweg in Richtung Paul-Taubadel-Straße unterwegs war, von der Fahrbahn abkam, gegen einen Grundstückszaun fuhr und dann die Unfallstelle verließ. Über das Kennzeichen fanden die Beamten den Halter des Opels und schließlich auch den Fahrer heraus. Es handelt sich dabei um einen 18-jährigen Deutschen, den die Polizisten betrunken im Haus des Halters antrafen. Es wurde eine doppelte Blutentnahme angeordnet, der Führerschein beschlagnahmt und eine Strafanzeige gefertigt. Am Zaun sowie am Auto entstand 200 Euro Schaden. (SZ)