merken
Niesky

Prellbockfest mit gedrosseltem Dampf

Hobbyeisenbahner laden am Tag der Einheit nach Rothenburg ein. Trotz Corona sind Gäste willkommen. Aber mit Einschränkungen.

Matthias Kelch vom Modell- und Eisenbahnverein lädt die Besucher am 3. Oktober zum Prellbockfest nach Rothenburg ein.
Matthias Kelch vom Modell- und Eisenbahnverein lädt die Besucher am 3. Oktober zum Prellbockfest nach Rothenburg ein. © André Schulze

Das wievielte Prellbockfest es sein wird, weiß Philipp Eichler vom Modell- und Eisenbahnverein gar nicht genau. Wichtig ist in diesem Jahr nur: Es findet statt. Was in der Corona-Krise nicht unbedingt selbstverständlich ist. Immerhin verlangt es den Organisatoren einen erhöhten Aufwand ab.

Wenn am 3. Oktober, ab 14 Uhr, die Gäste kommen, dann gibt es zum Tag der deutschen Einheit traditionell im Lokschuppen an der stillgelegten Bahnlinie den Tag der offenen Tür. "Wir zeigen, an was wir gerade arbeiten. Und natürlich auch das, was wir schon restauriert haben", sagt Eichler, der zu den 13 Mitgliedern des Vereins zählt und viel Freizeit in die Aufarbeitung historischer, aber maroder Loks und Waggons steckt.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Zwei Kleindieselloks werden wieder flott gemacht

Gerade haben die Hobbyeisenbahner zwei Kleindieselloks, die früher zum Rangieren im Einsatz waren, von einer befreundeten Firma sandstrahlen lassen und sie anschließend mit Rostschutz gestrichen. Aktuell kommt eine Lackschicht drauf. Und: "Wir setzen alles daran, dass wir die Motoren wieder fit machen können. Denn fahrtüchtig sollen die beiden Oldies schon werden - wie das gesamte rollende Inventar, das in und vor dem Lokschuppen steht", erklärt Eichler das Ziel für die nächsten Wochen.

Der vor einiger Zeit demolierte preußische Personenwagen muss noch ein bisschen auf seine Wiederherstellung warten. Denn wahrscheinlich kommt nach den beiden Loks erst ein französischer Speichenräderwagen aus dem Jahre 1870 dran. Er ist der älteste Waggon, den der Verein derzeit besitzt und fand zusammen mit seinem preußischen "Kollegen" den Weg nach Rothenburg. "Damit sind wir platzmäßig momentan ziemlich am Limit", weiß Eichler. Trotzdem würden er und die anderen Vereinsmitglieder am liebsten noch einen Reisezugwaggon in die Neißestadt lotsen - als baugleiches Pendant zum herausgeputzten Mitropawagen.

Herzhafte Leckereien im Mitropawagen

Dort übrigens können sich die Besucher des Prellbockfestes bewirten lassen: zum Beispiel mit Steaks, Gyros und Bratwürsten, möglicherweise auch mit weiteren herzhaften Leckereien. Im Gang des Mitropawagens gilt strenge Maskenpflicht, ebenso wie bei den Lokmitfahrten. In die Mitropaabteile selbst kann man sich ohne Mund-Nasen-Bedeckung setzen. Dies gilt auch für den Rest des Vereinsgeländes. "Unser Lokschuppen hat zwei große Tore und ist gut durchlüftet. Tische stellen wir im Abstand von 1,50 Meter auf. Und auf dem Fußboden gibt es entsprechende Markierungen", erläutert Philipp Eichler die wesentlichsten Bestandteile des Hygienekonzepts. Den damit verbundenen Aufwand habe der Verein gern auf sich genommen. "Wir wollen, dass die Tradition weitergeführt wird - auch wenn die Bedingungen nicht so leicht zu meistern sind."

Das Prellbockfest findet am 3. Oktober, ab 14 Uhr, am Lokschoppen des Modell- und Eisenbahnvereins in Rothenburg statt. Besucher sollten einen Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Niesky