merken

Döbeln

Noch 140 Lehrlinge in Döbeln gesucht

Das Ausbildungsjahr hat bereits begonnen, viele Lehrstellen sind unbesetzt. Aber auch die jungen Leute suchen noch.

Wie hier im vergangenen Jahr könne sich schon bald Unternehmen und ihre potenziellen neuen Mitarbeiter auf der großen mittelsächsischen Ausbildungsmesse „Schule macht Betrieb“ im WelWel in Döbeln treffen und kennen lernen. © Dietmar Thomas

Mittelsachsen. Obwohl derzeit in Sachsen noch Sommerferien sind und auch in den Berufsschulen noch kein Unterricht stattfindet, hat das Ausbildungsjahr Anfang August bereits begonnen. In einigen Unternehmen konnten die neuen Lehrlinge und Azubis bereits begrüßt werden, wie in der Firma Pietsch Haustechnik in Ostrau oder bei Obstland.

In vielen anderen Firmen jedoch werden nach wie vor junge Nachwuchskräfte händeringend gesucht. Seit Oktober des vergangenen Jahres wurden der Arbeitsagentur Freiberg für den Agenturbereich Mittelsachsen insgesamt 1 502 Ausbildungsstellen gemeldet. 

Anzeige
Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Davon sind noch immer 636 unbesetzt, meldet die Agentur für Arbeit Mittelsachsen. Die meisten offenen Stellen gibt es in Freiberg (176). In Döbeln sind noch 140 und in Hainichen 137 freie Lehrstellen gemeldet. Aber auch in Rochlitz (116) und in Flöha (67) werden noch Nachwuchskräfte gesucht.

Auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit werden aktuell im Umkreis von 20 Kilometer rund um Döbeln sogar mehr als 300 verfügbare Ausbildungsstellen angeboten. Die Unternehmen, die dort ihre Stellen anbieten, möchten potenzielle Azubis sofort beziehungsweise spätestens Anfang September einstellen.

Auf der anderen Seite sind aber auch noch 443 junge Männer und Frauen auf der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz. Gemeldet hatten sich in der Agentur insgesamt 1 716 Bewerber, die nach einer Lehrstelle gesucht haben.

Der Großteil von denen, die noch nicht fündig geworden sind, das sind aktuell 350, sind jünger als 20 Jahre. Von den jungen Menschen, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, möchten 41 Verkäufer und 24 Kaufmann oder –frau im Büromanagement werden. 

21 junge Leute wünschen sich eine Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel und 16 zum Kfz.-Mechatroniker. „Das alles sind Berufe, die jedes Jahr auf unserer Top Ten-Hitliste der Wunschberufe erscheinen. Gleichzeitig sind das jedoch auch die Berufe, bei denen es weniger Stellen als Ausbildungskandidaten gibt“, erläutert Susan Heine von der Arbeitsagentur. 

Gute Chancen auf eine Berufsausbildung bestehen im Metallbereich (57 freie Stellen), im Hoch- und Tiefbau (40), im Maschinenbau (28), im Handel (21) oder auch in der Gastronomie (17). „Besonders wichtig ist, dass sich Jugendliche Alternativen zu ihrem Wunschberuf überlegen. 

Bei rund 350 anerkannten Ausbildungsberufen in Deutschland ist die Auswahl riesig. Die Berufsberater der Arbeitsagentur helfen dabei Alternativen zu finden und den Überblick zu behalten“, rät Susan Heine.

Eine Agentur speziell für junge Leute

Seit März gibt es in Mittelsachsen zudem ein neues Angebot, dass sich bei Fragen rund um Ausbildung und Studium gezielt an junge Leute richtet. Die virtuelle Jugendberufsagentur Mittelsachsen ist eine gemeinsames Initiative des Landratsamtes Mittelsachsen, des Jobcenters Mittelsachsen und der Arbeitsagentur Freiberg. 

Gemeinsam haben die Behörden die Kommunikationsplattform im Internet freigeschaltet. Über verschiedene Schlagwörter gelangen die Jugendlichen dort an den für die jeweilige Situation und Problematik richtigen Ansprechpartner oder sie werden an diesen mithilfe eines Kontaktformulars vermittelt. „Der Aufbau der Seite ist bewusst mit kleinen Texten kurzgehalten, um die Jugendlichen schnell zur richtigen Stelle zu führen und sie in den verschiedenen Lebenslagen abzuholen“, heißt es dazu aus dem Landratsamt.

Die richtige Berufswahl ist der erste Schritt in eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Auch jetzt, außerhalb der Schulzeit, lädt das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Freiberg, Annaberger Straße 22A, zu einem Besuch ein.

 „Egal, ob Jugendliche schon einen Berufswunsch haben oder sich erst orientieren möchten, im BiZ gibt es Informationen zu Ausbildungsformen und -wegen, Studiengängen und Abschlüssen sowie zur Ausbildungs- und Studienplatzsuche“, so die Arbeitsagentur.

Ohne Voranmeldung können Jugendliche zudem die zahlreichen Informationseinrichtungen selbstständig nutzen. Über 3 000 aktuelle Berufsbeschreibungen stehen zur Verfügung.

Mehr zum Thema lesen Sie im Internet auf jugendberufsagentur-mittelsachsen.de

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special