merken

Noch eine Baustelle auf der A 4

An der Raststätte Dresdner Tor wird der Belag ersetzt. Autofahrer müssen sich auf Behinderungen einstellen.

© Archiv: SZ

Von Annett Heyse

Wilsdruff/Dresden. Die Autobahn A 4 wird zwischen Dresden und Wilsdruff in den nächsten Monaten zur Großbaustelle. Nachdem seit der vergangenen Woche und noch bis Ende Juni auf der Saubachtalbrücke eine Einengung wegen Reparaturarbeiten herrscht, wird es an anderer Stelle ebenfalls eng. Wie das Landesamt für Straßenbau und Verkehr mitteilte, beginnen am Montag, 9. April, Vorbereitungen für die Fahrbahnerneuerung zwischen der Abfahrt Dresden-Altstadt und der Ratstätte Dresdner Tor. Dies betrifft die Fahrtrichtung Chemnitz.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Geplant ist der komplette Ausbau der verschlissenen Betonfahrbahn und der Einbau von Asphalt auf den rund vier Kilometern. Vorgesehen ist die Verlegung von zwei der drei Fahrstreifen in Richtung Chemnitz auf die Gegenfahrbahn. Eine Spur in Fahrtrichtung Chemnitz bleibt für die Erreichbarkeit der Tank- und Rastanlage und die A 17-Überfahrt immer frei.

Im Zuge der Baumaßnahme wird voraussichtlich ab Ende Juli bis Mitte Oktober auch die Rampe der Autobahn A 17 von Prag kommend in Richtung Chemnitz mit erneuert. Während der Zeit der Bauarbeiten wird auf der Rampe jeweils nur ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen.

Die Arbeiten an der Fahrbahndecke sollen bis Ende Oktober 2018 abgeschlossen werden. Anschließend werden die Verkehrseinschränkungen teilweise aufgehoben. Danach beginnen Umbauarbeiten an den Schutzplanken am Mittelstreifen in Fahrtrichtung Dresden. Diese werden bis Mitte Dezember 2018 dauern. Die linke Fahrspur kann in dieser Zeit weiterhin nur eingeschränkt genutzt werden. Der Bau kostet insgesamt rund 8,7 Millionen Euro.