Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Noch zu wenig Schüler mit Helm

Am Großröhrsdorfer Gymnasium fand eine Aktion für mehr Sicherheit statt.

Teilen
Folgen
NEU!
© dpa

Großröhrsdorf. Ein Sturz vom Fahrrad kann schlimmste Folgen haben. Deshalb startete jetzt am Ferdinand-Sauerbruch-Gymnasium in Großröhrsdorf eine großangelegte Aktion zum Thema „Sicherheit im Straßenverkehr“. „Schon das große Banner am Schultor zeigt auffällig an, dass etwas Besonderes bevorsteht“, so Petra Glöer, die Vorsitzende des Gymnasiums-Fördervereins. Der Name der Aktion ist „Mach’s mit - Helme schützen!“ und das Ziel ist, die Schüler sicherer durch den Straßenverkehr zu bringen. Und das aus gutem Grund: Es sind immer noch viele Schüler ohne Helm unterwegs und gehen Risiken ein. Um das zu verändern, habe der Förderverein des Gymnasiums gemeinsam mit Partnern ein Informationsprogramm zusammengestellt. Parallel dazu laufen Wettbewerbe, bei denen die Schüler tolle Preise für sich und für den Klassenverband gewinnen können.

Zum Start gab’s die ersten Stempel in spezielle Hefte zur Aktion. Die erhalten alle Schüler, die mit vorbildlicher Kopfbedeckung unterwegs sind. Petra Glöer schätzte am Donnerstag ein „Der erste Tag der großen Fahrrad-Helm-Aktion liegt hinter uns und es war ein beeindruckender Erfolg!“ Etwa zwei Drittel der radfahrenden Schüler waren mit Helm zur Schule gekommen. Die Stempelstation hatten die Organisatoren mit drei Stemplern besetzt, die gut zu tun hatten, den Ansturm zu bewältigen. Unterstützt wurden sie von der Verkehrswacht. Deren Mitglieder gaben den Schülern Hinweise zur Verkehrssicherheit der Fahrräder. Komplettiert wurde die Station durch den Schulleiter Ulrich Schlögel und Lehrkräfte.

Firmen unterstützen das Projekt

Petra Glöer: „Die Schüler waren hoch motiviert.“ Es warten ja auch attraktive Preise und Prämien im Wert von weit über 1000 Euro auf sie. So wird das Projekt finanziell von zahlreichen im Rödertal ansässigen Firmen unterstützt, aber auch von Sponsoren aus ganz Deutschland. Inhaltlich vertieft wird das Thema von der Verkehrswacht und engagierten Ärzten, die aus ihrem beruflichen Alltag über das Thema „Sicherheit durch Helm-Tragen“ berichten. An der Aktion können auch Klassenverbände im Team teilnehmen. Dann sind die Schüler aufgerufen, eine Fotomontage, Collage oder ein anderes Kunstwerk einzureichen, das sich auf originelle Art und Weise mit dem Thema „ Mach’s MIT - Helme schützen!“ auseinandersetzen soll.

Wer am Ende des Aktionszeitraumes die meisten Stempel hat oder das originellste Kunstwerk, gewinnt: an Sicherheit, aber auch einen Beitrag für die Klassenkasse. Petra Göer: „Der 30. September ist der letzte Aktions-Tag und Abgabeschluss für die (hoffentlich gut) gefüllten Stempelhefte und pfiffigen Fotocollagen/Kunstwerke der Klassenwertung.“ (szo)