Merken

Nordstraße wird endlich gebaut

Das Vorhaben ist eine der Investitionen, die im ersten Döbelner Doppelhaushalt eingeplant sind. 

Von Jens Hoyer
Teilen
Folgen
Döbeln will nun endlich mit dem grundhaften Ausbau der Nordstraße beginnen.
Döbeln will nun endlich mit dem grundhaften Ausbau der Nordstraße beginnen. © Dietmar Thomas

Döbeln. Voraussichtlich im Februar wird der Stadtrat den ersten Doppelhaushalt in der Geschichte der Stadt Döbeln beschließen. Kämmerer Gerd Wochenfuß stellte schon einige Eckpunkte der Finanzplanung für 2019 und 2020 vor. 

Die Aufwendungen betragen rund 44 Millionen Euro pro Jahr, die von den Einnahmen nicht ganz gedeckt sind. Ein jährliches Defizit von rund 2,8 Millionen Euro entsteht durch nicht dargestellte Abschreibungen, so Wockenfuß.

Steigend sind die Einnahmen durch Gewerbesteuer. Die in diesem Jahr eingeplanten acht Millionen Euro werden um knapp eine Million Euro übertroffen, so Wockenfuß. Für die beiden kommenden Jahre plant die Stadt mit jeweils 8,6 Millionen Euro Gewerbesteuer ein.

Auf der Ausgabenseite stehen in den beiden kommenden Jahren einige bedeutende Investitionen. So will die Stadt nun endlich mit dem grundhaften Ausbau der Nordstraße beginnen. Parallel zum Neubau der Brücke Schillerstraße wird der Bau der Sporthalle in Döbeln Nord zu Ende geführt. In Schallhausen ist der Neubau einer Stützmauer notwendig.

 In Keuern werden abschnittsweise fast sämtliche Straßen im Zuge der Verlegung von Abwasser- und Wasserleitungen erneuert. Die Aufnahme von Schulden ist nicht geplant. Wie jedes Jahr wird eine halbe Million Euro Schulden getilgt. Rund zehn Millionen Euro der Rücklagen sind frei verfügbar und können für Investitionen eingesetzt werden.