merken
Dresden

Normalbetrieb in den Dresdner Bibos

Dresdner Bücherfans dürfen wieder so lange stöbern, wie sie wollen. Nur die Mundschutzpflicht bleibt.

Dresdner Bücherfans dürfen wieder so lange stöbern, wie sie wollen. Nur die Mundschutzpflicht bleibt.
Dresdner Bücherfans dürfen wieder so lange stöbern, wie sie wollen. Nur die Mundschutzpflicht bleibt. © René Meinig

Dresden. Gute Nachrichten für alle Dresdner Leseratten. Ab 1. Juli sind die städtischen Bibliotheken weitgehend wieder im Normalbetrieb. Die Zeitbegrenzung für den Besuch und die Nutzung der Bibliotheken entfällt ab 1. Juli. Somit sind alle Dienstleistungen wieder zu den üblichen Öffnungszeiten verfügbar.

Die Internetplätze und die Kopierer sind freigeben. Der Aufenthalt zum Lesen von Zeitungen und zum Verweilen ist erlaubt. Für die Kinder gibt es ein Familienquiz zum Miträtseln und der Buchsommer lädt Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren mit neuer Lektüre zum Mitmachen in den Sommerferien ein.  

Dabei sind die gesetzlich vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln weiterhin einzuhalten und es besteht für die Nutzer, analog ÖPNV und Einzelhandel, die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Auch die Körbchenregelung bleibt bestehen.
Diese Regeln gelten bis zur Schließwoche. (SZ/jv)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Anzeige
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

In Hainichen kann ab sofort sicher, sorglos und sozial wertvoll Geld angelegt werden.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden