merken

Dresden

Nossener Brücke wieder voll befahrbar

Zwar sind die akuten Schäden an dem Bauwerk in Dresden behoben, doch eine Beschränkung bleibt.

Auf der Nossener Brücke gilt weiter Tempo 30.
Auf der Nossener Brücke gilt weiter Tempo 30. © Sven Ellger

Auf der Nossener Brücke sind im Oktober Schäden beseitigt worden. Deshalb war das Bauwerk an einem Wochenende voll gesperrt. Seitdem ist die Fahrbahn in Richtung Löbtau wieder zweispurig befahrbar, teilt die Stadt jetzt mit. 

Anzeige
Das bringt die Zukunft

Die Sächsische Energieagentur SAENA lädt am 25. November zum Fachsymposium Energie ins Hygiene-Museum ein. Es geht um Ressourcen und Zukunftstechnologien.

Die Tempo-30-Beschränkung gilt aber weiter. In den Schweißnähten der stählernen Hohlkästen des Brücken-Unterbaus hatte es lange Risse gegeben, die sich direkt unter der rechten Fahrspur befanden. Damit die Schäden nicht noch größer werden, war sie Anfang September gesperrt worden.

Über den zwischen 1959 und 1964 errichteten Verkehrszug rollen täglich rund 37.900 Autos, was etwa dem Verkehr auf der Carolabrücke entspricht. Geplant ist, die insgesamt vier Brücken im Zuge des Stadtbahnprojekts 2020 komplett abzureißen und neu zu errichten. Die Bauarbeiten können frühestens 2025 beginnen.