Merken

Notiert

Privatversicherte bevorteilt bei Transplantationen Köln. Bei der Transplantation von Organen kommen Privatpatienten häufiger zum Zug als gesetzlich Versicherte. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Untersuchung des Instituts für Gesundheitsökonomie der Universität Köln hervor.

Teilen
Folgen

Privatversicherte bevorteilt

bei Transplantationen

Köln. Bei der Transplantation von Organen kommen Privatpatienten häufiger zum Zug als gesetzlich Versicherte. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Untersuchung des Instituts für Gesundheitsökonomie der Universität Köln hervor. Dazu waren die Berichte aller 46 deutschen Transplantationszentren erfasst worden. Der Anteil der Privatpatienten an der Gesamtbevölkerung lag 2005 bei 10,25 Prozent, sie erhielten aber 16,38 Prozent der im selben Jahr transplantierten Organe. (dpa)

Mehr Arbeitnehmer suchen sich einen Nebenjob

Nürnberg. Immer mehr Arbeitnehmer in Deutschland suchen sich eine Nebentätigkeit, um ihr Einkommen aufzubessern. Dies geht aus einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg hervor. Danach ist die Zahl der Menschen mit Zweitjobs im September auf mehr als zwei Millionen gestiegen. Im Vergleich zum Stand von vor vier Jahren ist das eine Zunahme um 50 Prozent. (dpa)

Von der Leyen für Vorschlag der SPD zum Kinderschutz

Berlin. Die Union ist uneins über die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz. Nachdem Rechtspolitiker der CDU/CSU-Bundestagsfraktion den SPD-Vorstoß zurückgewiesen haben, äußerte Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Freitag Sympathie dafür. Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich zunächst nicht in die Debatte einschalten. (AP)

Urteil: NPD kann Girokonto bei Sparkasse eröffnen

Berlin. Die rechtsextreme NPD kann nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg ein Girokonto bei der Berliner Sparkasse eröffnen. Dazu verpflichteten die Richter das Geldinstitut mit der Entscheidung vom Freitag. Die NPD nehme wie alle nicht verbotenen Parteien den besonderen Schutz nach dem Grundgesetz in Anspruch. (dpa)