merken

Bautzen

Notorischer Betrüger muss in Haft

Vor Gericht musste sich ein Mann verantworten, der im Netz angebliche Goldketten verkaufte – und Modeschmuck versendete.

Der Angeklagte gestand, vermeintliche Goldketten angeboten  - und stattdessen Modeschmuck geliefert zu haben.
Der Angeklagte gestand, vermeintliche Goldketten angeboten - und stattdessen Modeschmuck geliefert zu haben. © Foto: Lausitznews.de

Bautzen. Das Bautzener Amtsgericht hat am Mittwoch einen notorischen Betrüger zu einer einjährigen Gefängnisstrafe ohne Bewährung verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte dem 30-Jährigen, der zum Tatzeitpunkt in Bautzen lebte, vorgeworfen, zwei vermeintliche Goldketten auf einer Internet-Verkaufsplattform angeboten zu haben. Die Ware, die der Mann an die Käufer verschickte, waren jedoch bloß billiger Modeschmuck.

Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Auch einen Laptop soll der Mann im Internet angeboten haben – der Käufer erhielt jedoch gar keine Ware. Laut Aussage des Gerichts zeigte sich der Mann geständig. Die Taten waren jedoch nicht das erste Mal, dass der Mann auffällig geworden ist: Bereits zur Tatzeit befand sich der Mann in Bewährung, auch derzeit sitzt der Angeklagte bereits in Haft. Zudem hatte die Staatsanwaltschaft dem Mann weitere Taten vorgeworfen – die Verfahren deshalb wurden jedoch eingestellt.