merken

Feuilleton

Notre-Dame-Organist gibt Benefizkonzert

Der Kulturpalast-Organist Olivier Latry ist nach der Tragödie von Paris sehr betroffen. Und er berichtet Details über den Zustand der Orgel.

Olivier Latry ist Titularorganist in Notre Dame. Dieser Ehrentitel wird nur wenigen Musikern von bedeutenden Kirchen verliehen. © Deyan Parouchev

Erst vor wenigen Tagen war seine neue Bach-CD „Bach to the future“ erschienen. Es war die allerletzte CD, die in der berühmten Kathedrale Notre-Dame de Paris aufgenommen wurde. Der derzeitige Palastorganist der Dresdner Philharmonie, Olivier Latry, wurde bereits mit 23 Jahren Titularorganist in Notre Dame und ist einer von nur drei Musikern, die diesen Titel tragen. Der Brand des berühmten Pariser Bauwerks hat ihn deshalb tief erschüttert.

Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Ein großer Regenschirm für Notre-Dame

Die Wettervorhersage verheißt nichts Gutes für die Kathedrale. Und schlechte Stimmung für Paris naht auch noch von einer ganz anderen Seite.

Symbolbild verwandter Artikel

Der Blick über die Seine ist nicht mehr derselbe

Dass die Kathedrale Notre-Dame beim Brand am Montag nicht vollständig zerstört wurde, war offenbar eine Frage von Minuten. Trotzdem trauern die Pariser weiter.

„Ich war gerade mit meiner Frau in Wien angekommen, als ich eine SMS erhielt. Sie lautete nur: ‚Notre Dame brennt!‘“, berichtet Latry vom Montagabend, „Ich kenne die Kirche und wusste, dass das Dach unmöglich halten kann.“ Doch nach Latrys Informationen hatte zumindest die Orgel Glück im Unglück und blieb vom unmittelbaren Feuer verschont. Doch es handelt sich um eine elektrische Orgel und der Zustand der Elektrik ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.

Der Brand in Paris ist gelöscht. ©  dpa

Wann die Orgel wieder spielen kann, ist jedoch nicht nur deshalb ungewiss. Durch die hohen Temperaturen ist der Stein an einigen Stellen porös geworden. Der Schall der Orgel wäre eine zu große Belastung für das Mauerwerk. „Die zuständigen Behörden prüfen, was jetzt zu tun ist. Mehr können wir nicht machen“, sagt Latry. Am Sonntag wird er für einige Stunden nach Paris fliegen, um sich selbst ein Bild zu machen.

„Am Haus war der Brand natürlich ein großes Thema“, sagt Peter Conrad, Orchestervorstand der Philharmonie. Schnell sei die Idee aufgekommen, die Einnahmen des Orgelkonzerts am Mittwochabend für den Aufbau von Notre Dame zu spenden. Olivier Latry wird gemeinsam mit dem „phil Blech“ Bläserensemble aus Wien auftreten. Für das Spendenvorhaben fehle noch die Zustimmung des Stadtrates. Noch gibt es einige Restkarten für das Konzert.

Olivier Latry versucht unterdessen, nicht die Hoffnung zu verlieren. Mehrfach erzählt er die Geschichte, dass der Anblick der Dresdner Frauenkirche ihm Mut mache. Auch diese sei völlig zerstört gewesen und durch einen beispiellosen Akt der Solidarität wieder auferstanden. Doch auch das ist nur ein kleiner Trost. Vor allem sollte Latry hoffen, dass der Wiederaufbau von Notre Dame keine 70 Jahre dauert.