merken

Noch wenige Restkarten für Füchse-Playoff

Seit heute werden die Tickets verkauft. Außerdem hat der Weißwasseraner Club Stadionverbote ausgesprochen.

Tolle Stimmung herrschte beim Eröffnungsspiel der Tornados gegen die Lausitzer Füchse aus Weißwasser im Waldstadion Niesky Ende 2017. © SZ-Archiv/André Schulze

Für das erste Playoff Heimspiel der Lausitzer Füchse am Sonntag gibt es noch wenige Restkarten. Dabei handelt es sich um Karten für den Umgriff (mit eingeschränkter Sicht) und Rückläufer aus dem Kontingent des Gästeblocks L, teilt Füchse-Sprecher Ronald Byron mit.

Daher habe sich die Clubführung dazu entschlossen, die Karten in den freien Verkauf zu bringen. Seit dem heutigen Donnerstag ab 10 Uhr werden die Tickets über den Fanshop „Hockeyfuchs Lausitz“ und online über www.etix.com verkauft.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Mehr als nur Kino

13 Filmemacher aus Sachsen haben den Freistaat auf den Kopf gestellt, von allen Seiten beleuchtet und in einzigartigen Kurzfilmen festgehalten. Im Kino werden sie nun zu einem besonderen Live-Erlebnis, das man gesehen haben muss.

Organisatorisch wurde dazu veranlasst, dass der Block L in der Hälfte geteilt wird, um den Gästefanblock von den heimischen Fans sichtbar abzugrenzen.

Weiterhin wurden ab sofort, aufgrund der Vorkommnisse aus dem Spiel gegen Crimmitschau, auf Anweisung des Clubs insgesamt 11 Stadionverbote ausgesprochen. Durch die Ermittlungen der Polizei wurden die Personen identifiziert, die für die Unruhen und Ausschreitungen während des Spiels in der Eisarena am 1. März verantwortlich waren. Da diese Stadionverbote vorerst nur für die Eisarena Weißwasser gelten, wurde durch die Clubführung der Antrag gestellt, diese Stadionverbote deutschlandweit auszusprechen.

In Absprache mit der Polizei und dem Sicherheitsdienst wird künftig noch mehr Personal bei den Heimspielen eingesetzt. (SZ)

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky

www.sächsische.de/zittau