merken

Görlitz

Nur Reichertstraße wird 2019 gebaut

Die Stadt Görlitz rechnet im Sommer damit, dass die Arbeiten beginnen. Doch damit steht auch fest, das zwei andere Straßen dieses Jahr nicht angefasst werden.

Blick in die Reichertstraße in Görlitz: Der Abschnitt zwischen Büchtemann- und Gutenbergstraße wird dieses Jahr ausgebaut (hier ein Bild von 2017). © Pawel Sosnowski

Die Stadtverwaltung wird der Mitteilung des Freistaates Sachsen folgen und in diesem Jahr tatsächlich nur die Reichertstraße ausbauen – auf dem Abschnitt zwischen Büchtemann- und Gutenbergstraße. Damit steht fest: Bahnhof- und Rothenburger Straße werden dieses Jahr nicht gebaut.

Einen Förderbescheid hat die Stadt noch nicht erhalten – zumindest aber eine E-Mail, wonach es Geld für die Reichertstraße geben soll. Würde die Stadt eine der anderen beiden Straßen bauen wollen, könnte sie das zwar beim Freistaat beantragen, würde damit aber einen neuen Bürokratieprozess auslösen. „Das würde zu einer nicht absehbaren zeitlichen Verschiebung des Baus mit dem Risiko des Verlustes der Fördermittel führen“, sagt Bauamtsleiter Torsten Tschage. Deshalb sei die Entscheidung für die Reichertstraße gefallen.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Die Ausschreibungsunterlagen sollen Ende April vorliegen. Wenn das Schreiben des Freistaates da sein sollte, kann dann die Ausschreibung starten. Tschage rechnet mit einem tatsächlichen Baubeginn im Juli oder August: „Das wird möglicherweise nicht reichen, um die Baumaßnahme dieses Jahr noch abzuschließen.“ Das hänge von vielen Faktoren ab, darunter Baufirma, Wetter und „Überraschungen“ im Untergrund. Konkreteres werde erst feststehen, wenn eine Baufirma gefunden ist.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/ort/goerlitz