merken

Hoyerswerda

Nur vier Gelbe Karten nötig

Die Aktion „Blitz für Kids“ hatte ein erfreuliches Ergebnis: Fast alle Kraftfahrer hielten sich in Groß Särchen ans Tempo-Limit in der 30er-Zone.

30-mal, so auch hier, konnten sie eine „Danke“-Karte in Grün an Autofahrer ausgeben, die sich an das Tempo-30-Limit vor der Grundschule gehalten hatten © Foto: Elvira Hantschke

Von Elvira Hantschke

Für Tino, Jonah, Willya und Evangeline begann der Mittwoch ziemlich aufregend. Die vier waren von ihren Mitschülern ausgewählt worden, an der Blitzer-Aktion teilzunehmen. Unter Aufsicht von Polizeihauptmeister Czorny und Polizeikomissarin Petsch durften sie von 7 bis 9.30 Uhr bei der Geschwindigkeitskontrolle vor ihrer Schule mithelfen. Jeder von ihnen erhielt eine leuchtend gelbe Warnweste sowie Grüne Karten für vorbildliche Autofahrer und Gelbe Karten für Verkehrssünder.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Am LTI-20/20-Lasermessgerät stand PHM Czorny und erklärte den Schülern, die abwechselnd die Messungen durchführten, wie das Gerät zu bedienen ist, wohin man zielen, den roten Punkt fixieren und „abdrücken“ muss, um das Tempo des Geblitzten ordnungsgemäß festzuhalten. Mit einer roten Kelle winkten die Schüler dann die FahrerInnen auf den Schulhof und informierten zu „Blitz für Kids“.

Von 34 erfassten Fahrzeugen bekamen 30 Piloten die Grüne Karte. „Ein tolles Ergebnis“, freuen sich die Polizei und Schüler. Nur vier Autos waren zu schnell, der Eiligste hatte 54 km/h auf dem Tacho. Bei einer ernsten Messung wären ein Bußgeld und ein Flensburg-Punkt fällig gewesen. Doch diesmal blieb’s bei einer Ermahnung. Zur Überraschung aller ging auch der ehemalige Polizeirevierleiter Peter Reginka „ins Netz“ – als vorbildlicher Fahrer! Er erhielt selbstverständlich eine Grüne Karte.

Osterüberraschung