merken

OB Hilbert veröffentlicht seine Dienstreisen

Im vergangenen Jahr bekam er noch einen Negativpreis für seine vielen Reisen. Jetzt gibt sich Dirk Hilbert  transparent. 

Auch den Vatikan besuchte Hilbert schon. © Archivbild: Tobias Wolf

Bisher gab es das nur auf Stadtratsanfrage und auf Papier: Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) hat seine Dienstreisen von 2018 auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht. Im vergangenen Jahr gab es Kritik an seinen Reisen und den Kosten dafür. Hilbert erhielt den Negativ-Preis „Schleudersachse“ vom Bund der Steuerzahler für Steuergeldverschwendung. 2017 war er an 72 Tagen auf 37 Dienstreisen, die rund 17.400 Euro Kosten für die Stadt verursachten.

Offenbar, um erneuten Anfragen von Linke-Fraktionschef André Schollbach zuvorzukommen, gibt sich Hilbert nun transparent. Auf Facebook schreibt er: „Wie oft darf ein Oberbürgermeister unterwegs sein? Am Wochenende werde ich wieder unterwegs sein. Dieses mal geht es nach Vietnam, Singapur und China.“ Dann die Liste mit 26 Dienstreisen von 2018. 

Da war er unter anderem in Zürich, Barcelona, Oulu, Wien, Florenz und Edinburgh. Laut Hilbert haben diese Reisen etwa 12.000 Euro gekostet. „Zuviel oder notwendige Arbeit zum Wohl der Stadt?“, fragt der OB. (SZ/awe)