Merken

Obama hatte möglicherweise doch einen Sklaven als Ahnen

Salt Lake City. Entgegen früherer wissenschaftlicher Erkenntnisse könnte US-Präsident Barack Obama von einem Sklaven aus Afrika abstammen. Ahnenforscher stießen nach eigenen Angaben auf entsprechende...

Teilen
Folgen

Salt Lake City. Entgegen früherer wissenschaftlicher Erkenntnisse könnte US-Präsident Barack Obama von einem Sklaven aus Afrika abstammen. Ahnenforscher stießen nach eigenen Angaben auf entsprechende Hinweise – allerdings nicht über die Familie seines schwarzen Vaters, sondern über die seiner weißen Mutter, bestätigte Joseph Shumway, Mitglied von Ancestry.com mit Sitz im US-Staat Utah.

Obamas Vater kam aus Kenia, und dessen Ahnentafel wurde eingehend erforscht, ohne dass Hinweise auf Sklaven unter den Vorfahren gefunden wurden. Die Abstammung der Mutter, die aus Kansas kommt, wurde allerdings bislang nicht detailliert überprüft. Nach Angaben des Online-Unternehmens führt diese Linie zurück zu einem der ersten registrierten afrikanischen Sklaven in den USA. Demnach könnte Obama der elfte Urenkel eines John Punch sein, einem Sklaven im kolonialen Virginia. Punch soll etwa Mitte des 17.Jahrhunderts Kinder mit einer weißen Frau gehabt haben. Die Ahnenforscher stützten sich auf DNA-Analysen, Heirats- und Grundstücksurkunden. Wegen Lücken in der Familiengeschichte könne allerdings kein eindeutiger Beweis erbracht werden, hieß es. (dapd)