Merken

Obama: Ich bin für die Pannen verantwortlich

US-Ermittler legen Bericht über den vereitelten Anschlag von Detroit vor.

Teilen
Folgen

Washington. US-Präsident Barack Obama hat die Verantwortung für geheimdienstliche Pannen im Vorfeld des vereitelten Flugzeug-Attentats von Detroit übernommen. Er bekräftigte gestern den Vorwurf, dass genügend Warnzeichen vorgelegen hätten, um den Anschlagsversuch von vornherein zu verhindern. Die Geheimdienste hätten diese einzelnen Informationen aber nicht ausreichend analysiert und miteinander verknüpft. Erste Untersuchungen hätten aber auch ergeben, dass die Pannen nicht die Schuld einzelner Personen oder Einrichtungen seien, sondern ein Versagen des gesamten Systems. „Und wenn das System versagt, liegt das in meiner Verantwortung“, sagte Obama.

Der Nigerianer Umar Farouk Abdulmutallab muss indessen wegen seines versuchten Anschlags auf eine US-Passagiermaschine über Detroit mit lebenslanger Haft rechnen. Eine Anklagekammer entschied, dass sich der 23-Jährige in sechs Punkten vor Gericht verantworten muss, unter anderem wegen versuchten Mordes in 289 Fällen und versuchten Einsatzes einer Massenvernichtungswaffe.

Der US-Grenzschutz hatte erst Hinweise auf mögliche Terrorverbindungen des verhinderten Attentäters, als dieser bereits in der Luft war. Das geht Regierungskreisen zufolge aus einem Ermittlungsbericht zu der Beinahe-Katastrophe vom 25. Dezember hervor. Demnach sollte Abdulmutallab unmittelbar nach der Landung der aus Amsterdam kommenden Maschine der Northwest Airlines näher überprüft werden. (dpa/APD)