merken

Obermann braucht wieder neuen Job

Utrecht. Er hat seinen Chefposten bei der Telekom freiwillig aufgegeben – doch bei seiner neuen Firma hat René Obermann nur wenige Wochen das Sagen gehabt: Der niederländische Kabelnetzbetreiber Ziggo wird vom US-Riesen Liberty Global geschluckt.

Utrecht. Er hat seinen Chefposten bei der Telekom freiwillig aufgegeben – doch bei seiner neuen Firma hat René Obermann nur wenige Wochen das Sagen gehabt: Der niederländische Kabelnetzbetreiber Ziggo wird vom US-Riesen Liberty Global geschluckt. Nach dem Zusammenschluss wolle Obermann die Firma verlassen, teilten die Unternehmen gestern mit. Der 50-Jährige war erst Anfang des Jahres auf den Chefposten bei Ziggo gewechselt.

Liberty Global lässt sich die Übernahme fast sieben Milliarden Euro kosten. Der US-Konzern kaufte bereits im vergangenen Jahr einen Anteil von 28,5 Prozent an Ziggo zusammen. Gemeinsam wollen Liberty Global und Ziggo mehr als 90 Prozent aller niederländischen Haushalte erreichen. Obermann und die Führungsriege stünden einstimmig hinter dem Deal, hieß es.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Liberty Global umwirbt Ziggo schon seit einiger Zeit: Ein voriges Angebot wies das niederländische Unternehmen Mitte Oktober als „unangemessen“ zurück. Die jetzt verkündete Übernahme folgt auf eine Reihe von Zusammenschlüssen. So kaufte der britische Konzern Vodafone den deutschen Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland. Die Ziggo-Übernahme soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden. Nach Informationen der „Rheinischen Post“ aus Unternehmenskreisen von Ziggo wird Obermann bei der Übernahme mindestens 4,7 Millionen Euro erhalten. (dpa)