merken
Döbeln

Ölspur verursacht Unfall in Döbeln

Auf der rutschigen Fahrbahn verliert ein Motorradfahrer die Kontrolle über sein Gefährt. Der aktuelle Polizeibericht.

Symbolfoto
Symbolfoto © Archiv/Rene Meinig

Döbeln. Eine Ölspur an der Dresdener Straße in Döbeln hat Freitagvormittag zu einem Unfall geführt. Gegen 11 Uhr war dort ein Motorradfahrer unterwegs gewesen. In Höhe der Hausnummer 6 geriet er auf die Ölspur und stürzte. Nach Polizeiangaben wurde der Mann bei dem Unfall nicht verletzt. An seinem Motorrad entstand allerdings ein Schaden von etwa 6.000 Euro. Die etwa 40 Meter lange Ölspur wurde später durch eine Spezialreinigungsfirma abgestumpft. (SZ)

Aus dem Polizeibericht

Flöha. Auf der B 173 ist Freitagnacht der Pkw eines 43-Jährigen komplett ausgebrannt. Der Mann war in seinem Fiat aus Richtung Chemnitz nach Flöha unterwegs gewesen. Durch einen technischen Defekt am Motor lief auf einer Länge von etwa 200 Metern Öl aus. Kurz vor dem Abzweig Flöha entzündete sich das Öl an der Abgasanlage. Während der Reinigung der Straße und Bergung des Pkw kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen. (SZ)

Aus dem Polizeibericht

Frauenstein. Bei einem Unfall auf der S184 bei Freuenstein ist am Freitagnachmittag ein 74-Jähriger schwer verletzt worden. DEr Mann war gegen 14.30 Uhr mit seinem BMW-Motorrad von Burkhardtsdorf in Richtung Frauenstein unterwegs gewesen. In einer Linkskurve, kurz vor Ortseingang Frauenstein, kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Er musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Es entstand ein Sachschaden von zirka 5.000 Euro. (SZ)

Aus dem Polizeibericht

Freiberg. In der Nacht zu Sonnabend ist es in Freiberg zu einem Angriff mit womöglich fremdenfeindlichem Hintergrund gekommen. Drei Täter bedrohten laut Polizei vier Personen mit Worten, wobei auch Äußerungen mit ausländerfeindlicher Haltung fielen. Die gemischte Gruppe aus Deutschen und Personen mit Migrationshintergrund aus Afrika reagierte nicht auf die Bedrohung und trennte sich. Anschließend wurde ein 16-Jähriger mit deutscher und sambischer Staatsangehörigkeit geschlagen und leicht verletzt, bevor er flüchten konnte. Die Polizei konnte anschließend zwei 36 und 20 Jahre alte deutsche Tatverdächtige stellen. Beide Männer standen unter Alkoholeinfluss. (SZ)

1 / 3
Anzeige
Nicht lange warten, ab ins neue Heim!
Nicht lange warten, ab ins neue Heim!

Schauen, beraten lassen, mit dem Bauherren sprechen. Kommen Sie zu der Baustellenbesichtigung in Nossen am 27. September 2020

Mehr zum Thema Döbeln