Anzeige

Held und Prinzessin kann man nicht lernen?

Wer trotzdem zum Überflieger werden oder sich mit Gold umgeben möchte,  der ist im Handwerk genau richtig.

Theresa Kabst setzt Schnörkel für einen Mokkalöffel zusammen. Das filigrane Muster hat die Auszubildende zur Goldschmiedin selbst entwickelt.
Theresa Kabst setzt Schnörkel für einen Mokkalöffel zusammen. Das filigrane Muster hat die Auszubildende zur Goldschmiedin selbst entwickelt. © Handwerkskammer Dresden/Werbeagentur Haas

Wie wäre es beispielsweise mit einer Lehre als Goldschmiedin? Oder doch lieber Anlagenmechaniker? Eines haben alle Berufe gemeinsam: Eine sichere Zukunft. Wer noch keine Idee hat, welcher der über 130 Handwerksberufe der richtige sein könnte, sollte den WhatsApp-Berufe-Checker testen. Denn: Probieren geht über Studieren. Nur wer verschiedene Varianten ausprobiert, weiß, was einem gut gefällt. Das gilt auch für die Wahl des Berufes. Bestens eignet sich für das Ausprobieren ein Praktikum. Denn dabei werden die eigenen Fähigkeiten ausgelotet, der Arbeitsalltag wird konkreter vorstellbar und es gibt auch schon mal einen Eindruck des vielleicht zukünftigen Chefs.

Ein greifbares Ergebnis

Was ist für alle Handwerksberufe nötig? Kreativität, Wissen und Einsatzbereitschaft. Und auch ein weiteres Merkmal ist ihnen gemein: Das Ergebnis der Arbeit ist mit Händen zu greifen. Was Handwerker vollbringen, hat einen bleibenden Wert und kann mit allen Sinnen erfühlt werden. Handwerksprodukte sind nicht nur auf einem Computer oder in der virtuellen Welt präsent.

Aktuell noch offene Stellen

Derzeit stehen die Chancen, eine passende Ausbildungsstelle zu finden, besser denn je. Handwerksbetriebe suchen nach Lehrlingen, die motiviert sind und etwas lernen wollen. Ob auf den Baustellen, im Elektro- und Metallgewerbe, in den Holzwerkstätten oder in der Textilbranche, ob im Nahrungsmittelgewerbe oder im Gesundheitsbereich – das Handwerk ist vielseitig und bietet die Möglichkeit, sich zu verwirklichen.

Wo welche Ausbildungs- und Praktikumsplätze frei sind, zeigen die Online-Börsen der Handwerkskammer Dresden. Mehr als 80 Berufe von A wie Anlagenmechaniker bis Z wie Zahntechniker stehen dabei in den Landkreisen Sächsische Schweiz/Osterzgebirge, Meißen/Riesa, Bautzen, Görlitz sowie in Dresden zur Auswahl.

Zur Lehrstellenbörse

Kontakt

Handwerkskammer Dresden
Am Lagerplatz 8
01099 Dresden
Tel: 0351 4640-30
Fax: 0351 4719-188

Mail: [email protected]

Web: www.hwl-dresden.de

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Hier geht es zu unserer Themenwelt Arbeit und Bildung.