merken

Offene Türen in der Berufsschule

An drei Standorten gibt es Infos rund um die vielen Angebote zur Ausbildung. Es geht aber auch um den Schulalltag.

© Symbolfoto: Archiv SZ

Glashütte/Dipps/Freital. Das Berufliche Schulzentrum „Otto Lilienthal“ Freital-Dippoldiswalde öffnet an diesem Sonnabend seine Türen. Wer noch nicht weiß, wie es nach der Oberschule weitergehen soll, kann sich an den Standorten Freital, Dippoldiswalde und Glashütte Tipps holen. Von 9 bis 12.30 Uhr haben Schüler die Chance, die Standorte kennenzulernen und sich mit älteren Schülern über die Schule und Ausbildung auszutauschen. In Glashütte steht dabei die Uhrmacherausbildung im Mittelpunkt. Hierzu wird es um 10 Uhr einen Vortrag geben, kündigt Schulleiterin Ina Driesel an.

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

In Dippoldiswalde wird um 11 Uhr auf der Weißeritzstraße 4 ein Vortrag zur praxisorientierten Berufsvorbereitung und zur berufsbildenden Förderschule gehalten. Im Gebäude auf der Weißeritzstraße 11 wird erläutert, wie man sich an der Fachschule in den Bereichen Feinwerktechnik, Medizintechnik oder Lebensmitteltechnik weiterbilden kann. In Freital auf der Otto-Dix-Str. 2 werden die Berufsausbildung in Industrie und Handwerk sowie in Wirtschaft und Verwaltung vorgestellt. Hier beginnt um 9.30 Uhr ein Vortrag.

Wenn Schüler die Absicht haben, später einmal zu studieren, können sie sich in Freital informieren. Die Gymnasiasten und die Fachoberschüler des BSZ werden den Schulalltag vorstellen und ebenfalls Fragen zu den Profilen und Fachrichtungen beantworten. Dazu wird es zeitlich gestaffelt verschiedene Vorträge geben. Sie beginnen ab 9.15 Uhr. (SZ/mb)