merken
Dresden

Ohne Dresden kein Hope-Projekt

Die Hope-Gala ermöglicht HIV-Infizierten in Südafrika ein besseres Leben. Welche Künstler beteiligen sich?

Die Spenden der Dresdner Hope-Gala fließen direkt in die  Hope-Projekte in Südafrika.
Die Spenden der Dresdner Hope-Gala fließen direkt in die Hope-Projekte in Südafrika. © Kathrin Schafbauer

Fast acht Millionen Menschen in Südafrika sind mit HIV infiziert. Jeden Tag gibt es mehr als 600 Neuinfektionen, darunter viele Kinder. Die Arbeitslosigkeit liegt – offiziell – bei 29 Prozent. Vor allem in der Provinz Western Cape ist die Lage dramatisch. Es sind erschreckende Zahlen und Fakten, die der Pfarrer Stefan Hippler mit nach Dresden gebracht hat. Doch er hat auch Hoffnung im Gepäck.

Seit 18 Jahren kämpft die Hilfsorganisation Hope Cape Town unter Hipplers Führung dafür, verarmten Familien in 18 Gemeinden rund um Kapstadt ein besseres Leben zu ermöglichen und die Verbreitung des HI-Virus einzudämmen. 

Gesichter der Hoffnung: Bonga Zantsi (Gesundheitsarbeiter), Viola Klein (Initiatorin der Hope-Gala), Stefan Hippler (Gründer von Hope) und Pauline Jooste (Krankenschwester).
Gesichter der Hoffnung: Bonga Zantsi (Gesundheitsarbeiter), Viola Klein (Initiatorin der Hope-Gala), Stefan Hippler (Gründer von Hope) und Pauline Jooste (Krankenschwester). © Sabine Mutschke

Das nötige Geld dafür stammt ausschließlich aus Spenden. Als einer der größten Einzelspender konnte die Dresdner Hope-Gala seit ihrer Premiere vor 13 Jahren schon mehr als 1,5 Millionen Euro für die Arbeit am Kap zur Verfügung stellen.

„Die Hope-Gala garantiert unserem Projekt eine kontinuierliche Arbeit“, sagt Hippler. „Dafür sind sehr, sehr dankbar.“ In erster Linie würden durch die Spenden aus Dresden Ärzte und Gesundheitsarbeiter finanziert.

Inzwischen gibt es in Dresden das ganze Jahr über kleinere und größere Aktionen zugunsten von Hope. Unter anderem wird es in diesem Jahr erstmal einen Weihnachtsmarkt geben, bei dem Spenden für das Projekt gesammelt werden. Zu erleben ist dieser am 23. November von 11 bis 16 Uhr auf dem Gelände von Diamir Erlebnisreisen (Berthold-Haupt-Straße 2). 

Bevor die Hope-Gala 2019 überhaupt begonnen hat, liegen bereits knapp 38.000 Euro im diesjährigen Spendentopf, wie Initiatorin Viola Klein am Donnerstag mitteilte.

Damit die – bereits ausverkaufte – 14. Gala selbst so wenig wie möglich Geld verschlingt, werden am Samstag im Schauspielhaus alle Künstler ehrenamtlich auftreten. Mit dabei sind diesmal unter anderem André Sarrasani, Artisten des Chinesischen Nationalzirkus, Dirk Zöllner, „Quaster“ von den Puhdys, Petra Zieger sowie die Schwestern Mimi und Josefine, die Gewinner der Sat1-Show „The Voice Kids“.

Weiterführende Artikel

Plan B für die Dresdner Hope-Gala

Plan B für die Dresdner Hope-Gala

Wegen der Corona-Krise muss die Jubiläums-Gala im Staatsschauspiel ausfallen. Spenden für die Kinder in Südafrika werden trotzdem gesammelt.

Dresdnerin wird Honorarkonsulin

Dresdnerin wird Honorarkonsulin

Die Unternehmerin Viola Klein wurde zur Honorarkonsulin von Finnland in Dresden ernannt. Sie ist die erste deutsche Frau in dieser Rolle.

Den traditionellen Hope-Award wird im Laufe des Abends dann Bob Geldof persönlich entgegennehmen. Am Sonntag tritt der Weltstar dann im Rahmen der Jazztage im Ostra-Dome auf. Für das Konzert gibt es noch Restkarten. Ein Teil des Erlöses geht an Hope.

www.sz-ticketservice.de

Mehr zum Thema Dresden