merken

Döbeln

Ohne Anzeichen kein Corona-Test

Nur unter bestimmten Voraussetzungen sind Tests auf das Coronavirus möglich.

Symbolfoto.
Symbolfoto. © dpa

Region Döbeln. Allgemeinmediziner, Krankenhäuser und das Gesundheitsamt testen im Bedarfsfall Patienten auf das Coronavirus. Doch einfach so führt keiner den Abstrich durch.

„Das Gesundheitsamt testet Kontaktpersonen von Erkrankten, wenn diese Symptome haben“, erklärt Kreissprecher André Kaiser. Abstriche ohne Symptome hätten keinen Sinn, denn man würde nichts finden, betont Amtsärztin Dr. Annelie Jordan. Bei einer gesunden Person sagt ein negatives Testergebnis auf das neuartige Virus nichts darüber aus, ob diese Person nicht doch noch krank werden kann. Zudem würden damit die Laborkapazitäten unnötig belastet, heißt es dazu ergänzend vom Robert-Koch-Institut (RKI).

Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie

Die Apotheke, Drogerie und der Lebensmittelhandel haben in der Elbgalerie weiterhin für Sie geöffnet und freuen sich auf Ihren Besuch.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Doch was ist mit denjenigen, die über Symptome wie Husten, Schnupfen, Halskratzen oder Fieber klagen? Viele sind deswegen zurzeit beunruhigt und wollen sich gern vorsichtshalber testen lassen. Erfragt wird dann jedoch zunächst, ob es überhaupt eine Verbindung zu dem Coronavirus geben kann. Personen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben und über Symptome klagen, sollen sich telefonisch beim Arzt melden. 

Getestet werden auch diejenigen, die in den zurückliegenden 14 Tagen unmittelbaren Kontakt mit einem Patienten hatten sowie selbst über Symptome klagen. Ärztlichen Rat einholen sollten zudem diejenigen mit Symptomen, die eine Vorerkrankung haben oder deren Atemwegserkrankung schlimmer wird sowie die Personen, die beruflich oder ehrenamtlich mit Menschen der Risikogruppe in Berührung kommen.

Den Test führen auch Allgemeinmediziner durch (DA berichtete). Ohne Weiteres ist er aber nicht möglich. Die Patienten müssen von den anderen Patienten getrennt werden. Im Optimalfall haben die Mediziner einen separaten Raum für die Abnahme des Abstrichs. Manche Ärzte haben aber auch schon mangels Möglichkeiten im Freien getestet. Zudem legen die Ärzte bei dem Abstrich eine Schutzkleidung sowie einen Mundschutz an.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Landkreis bereitet Corona-Ambulanz vor

Noch ist keiner der betroffenen Mittelsachsen in stationärer Behandlung. Auch eine Corona-Ambulanz ist im Gespräch.

Nach Medienberichten liegt das Testergebnis im Labor nach drei bis fünf Stunden vor. Bis das Ergebnis beim behandelnden Arzt eingetroffen ist, kann es wiederum ein bis zwei Tage dauern. Das RKI empfiehlt den Betroffenen, sich auch schon vor dem Testergebnis selbst zu isolieren.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.