merken

Heim und Technik

Ohne Netzwerk kein Smart Home

WLAN oder PowerLAN sorgen für die stabile Kommunikation aller vorhandenen und zukünftigen Komponenten im Smart Home.

Ein WLAN-Router des Herstellers AVM (Symbolfoto).
Ein WLAN-Router des Herstellers AVM (Symbolfoto). © AVM/dpa-tmn

Ein funktionierendes Daten-Netzwerk in der Wohnung oder im Eigenheim ist die Grundlage für ein funktionierendes Smart Home. Das mag zunächst nach wieder neuen Kosten für blinkende Gadgets aus dem Technikmarkt klingen - es kann aber gleich Entwarnung gegeben werden. Denn: Die Basis des Smart Home ist schlicht eine Umgebung, in der es eine stabile Verbindung für den Austausch von Informationen gibt.

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Multiroom wird Standard, smart neuer Erfolgsfaktor

Viel mehr als Musik: Intelligente Audiogeräte können zentrale Steuereinheiten im Smart Home werden.

Der Router ist das Herz Smart Home

Diese Verbindung ist in den meisten Haushalten schon seit Jahren vorhanden und heißt LAN (Local Area Network). Das LAN gibt es grob gesagt in zwei Versionen: entweder als kabelloses WLAN oder als PowerLAN im häuslichen Niederspannungsnetz ("Internet aus der Steckdose"). Das Herz des LAN ist dabei immer der Router, der meist vom jeweiligen Telekommunikationsanbieter zur Verfügung gestellt wird.

Die gesamte Technik eines Hauses oder einer Wohnung mit dem Smartphone steuern - das ist die Zukunftsvision "Smart Home".
Die gesamte Technik eines Hauses oder einer Wohnung mit dem Smartphone steuern - das ist die Zukunftsvision "Smart Home". © pixabay.com/geralt (Symbolfoto)

Das Netzwerk fit für die Zukunft machen

Moderne Router haben alle notwendigen Anschlüsse für ein funktionierendes Heimnetzwerk, das auch zukunftsfähig ist. Computer, Telefon, Netzwerkfestplatte, Drucker - all das kann integriert werden.

Die Einrichtung des entsprechenden Netzwerks ist für den Nicht-Fachmann aber oft mit Problemen verbunden. Wer sich hier Stress ersparen möchte, lässt sich am besten gleich einen IT-Techniker ins Haus kommen. Manche Heimtechnik-Anbieter stellen diesen Service sogar kostenlos zu Verfügung, wenn man bei ihnen einen Router erwirbt (gesponsert).

Mehr Informationen zu Tipps, Tricks, Trends und Tendenzen in der Welt der Heimtechnik und Unterhaltungselektronik in der Themenwelt Heim und Technik von sächsische.de