merken

Döbeln

Ohne Treppensteigen auf die Toilette

Wie kann man den Ratskeller modernisieren? Ein Gutachten soll darüber Aufschluss geben.

Ein Gutachten soll die Kosten für den Betrieb des Ratskellers aufschlüsseln. © André Braun

Döbeln. Döbelns designierter Oberbürgermeister Sven Liebhauser hatte die Wiedereröffnung des Ratskellers schon zu einem Wahlkampfthema gemacht. Die Gaststätte im Rathaus, die eigentlich erstes Haus am Platze sein sollte, ist schon seit Jahren geschlossen. Ende 2015 hatte Lars Lemke im Ratskeller aufgehört. Luigi Brescia, der danach ein italienisches Restaurant aufmachte, gab nach fünf Monaten wieder auf. Das war Anfang 2017. Danach gab es einige Anfragen. „Zwei Leute haben die Gaststätte besichtigt“, sagte Jürgen Aurich, zuständig für die städtischen Immobilien. Aber diese seien nicht ernsthaft interessiert gewesen.

Jetzt startet die CDU-Fraktion einen neuen Versuch, den Ratskeller wiederzubeleben. Nach ihrem Vorschlag sollen 10 000 Euro der vom Land ausgeschütteten pauschalen Zuweisungen für ein Gutachten zur Wiederinbetriebnahme verwendet werden. Denn die Gaststätte mit Gastraum, Ratskellerdiele und Gesellschaftsraum – mit Küche und Nebenräumen insgesamt 600 Quadratmeter – ist mit mehreren Problemen behaftet.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Gemeinsam Gas geben! 

Spaß am Schrauben und eine innige Liebe zum Automobil? Das Autohaus Mäke in Waldheim sucht ab sofort neue Kfz-Mechatroniker. 

 Die Toiletten im Keller sind nur über Treppen zu erreichen und damit nicht behindertengerecht. „Für alte Leute ist es beschwerlich, da runterzukommen, sagte Aurich. Ein anderes Problem sind die exorbitanten Betriebs-, sprich Heizkosten, über die schon Lars Lemke geklagt hatte. Dafür könnte es zwei Gründe geben: eine ineffiziente, weil alte Lüftungsanlage. Und die Tatsache, dass das Rathaus mit Fernwärme beheizt wird.

Nach dem Vorschlag der CDU soll das Gutachten die Optimierung der Betriebskosten und der Gasträume beleuchten. Außerdem sollen die Fachleute Vorschläge für einen behindertengerechten Zugang zur Gaststätte und zu einer Verlegung der Toiletten machen. Dabei soll auch gleich betrachtet werden, inwieweit eine öffentliche Toilette errichtet werden kann. Und das Ganze soll dann auch durch geschätzte Kosten untermauert werden.