merken

Bautzen

Olympia-Teilnehmer organisiert Firmenlauf

Bei Falk Schwaar vom Kreissportbund Bautzen laufen die Fäden für den Firmenlauf zusammen. Er profilierte sich einst in einer anderen Sportart.

Der DAK-Firmenlauf ist eine feste Größe im Jahresprogramm des Kreissportbundes, das Falk Schwaar hier zeigt. Er ist der Organisator des beliebten Laufsportereignisses. © Carmen Schumann

Bautzen. Die Plakate sind noch nicht fertig für den DAK-Firmenlauf 2019. Doch die Vorbereitungen für das am 26. Juni stattfindende Laufsportereignis laufen bereits auf Hochtouren. Im schlichten Büro von Falk Schwaar im Bautzener Hauptpostamt werden die Fäden dafür gezogen. Seit 2017 ist der 47-Jährige beim Kreisssportbund tätig und seitdem auch für die Organisation des Firmenlaufes zuständig.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das perfekte Fahrgefühl: der City-SUV

Nicht nur das kompakte Design ist beeindruckend, sondern auch die Ausstattung: Am besten gleich eine Probefahrt mit dem neuen T-Cross von Volkswagen buchen.

Falk Schwaar ist jedoch nicht nur im Beruf sportlich unterwegs. Vielmehr ist seine gesamte Biografie vom Sport geprägt. Bereits als Kind zog es den Sohlander in seinem Heimatort im Winter an die Schanzen und Pisten. Schon bald stellten sich erste Erfolge in der Nordischen Kombination ein, sodass er seinen Sport zwischen 1983 und 1996 in den Hochburgen im Erzgebirge ausübte. Seinen ersten Trainern in Sohland, Hans Steinbrich und Manfred Knoblauch, ist er aber sehr dankbar, dass sie die Grundlagen für seine späteren sportlichen Erfolge legten. Immerhin war er Teilnehmer an den Olympischen Spielen 1994 in Lillehammer. Obwohl er dort nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen konnte, möchte er diese Erfahrung nicht missen. „Der Sport brachte für mich viele Herausforderungen und weckte in mir den Ehrgeiz, für meine Ziele zu kämpfen“, sagt Falk Schwaar rückblickend. Er habe durch seinen Sport viele interessante Menschen und Länder kennenlernen können.

Tourismuswirtschaft studiert

Bevor Falk Schwaar beim Kreissportbund landete, war er Regionaltrainer im Sächsischen Skiverband. Dabei kümmerte er sich um den Wintersportnachwuchs in den entsprechenden Zentren der Landkreise Bautzen und Görlitz. Nach seiner aktiven Laufbahn hatte er Tourismuswirtschaft studiert und parallel dazu den Trainerschein gemacht. Heute treibt er noch in der Freizeit Skilanglauf und fährt mit dem Rad.

Zurück zum Bautzener Firmenlauf: Mit dem Stand der Vorbereitungen ist Falk Schwaar zufrieden. So lagen am Montag bereits die Anmeldungen von 45 Teams vor. Die Firmenmannschaften dürfen aus jeweils vier bis sieben Teilnehmern bestehen. Wollen mehr Mitarbeiter eines Unternehmens mitmachen, muss ein zweites Team gebildet werden.

Der Firmenlauf hat seit seinem Start vor neun Jahren immer weitere Kreise gezogen. Letztes Jahr wurden 1 221 Läufer gezählt, die das Ziel erreichten. Da die Popularität ungebrochen ist, wurde diesmal festgelegt, dass bei 1 500 Läufern Schluss ist. Interessenten sollten ihre Anmeldung also nicht zu lange hinauszögern, rät Falk Schwaar, auch wenn der offizielle Anmeldeschluss erst am 25. Juni ist.

Der Organisator des Firmenlaufes weiß eine gut eingespielte Mannschaft um sich, die in der Vorbereitung an einem Strang zieht. Er setzt auf 30 bis 40 Helfer. Das Organisationsteam trifft sich drei- bis viermal im Jahr, um die Angebote und Highlights festzulegen. Dazu gehören bewährte Dinge wie die Trommler, die Cheerleader und der Getränkestützpunkt an der Behringstraße, wo ein Anstieg zu bewältigen ist. Außerdem müssen Absprachen mit der Stadtverwaltung getroffen werden. Neu ist in diesem Jahr, dass einer der Kooperationspartner, der TG-Autohandel, dem Läufer-Tross ein Führungsfahrzeug vorausschickt. Das soll Verkehrsteilnehmern anzeigen, dass die Läufer unterwegs sind, was letztlich auch deren Sicherheit erhöht.

Weitere Informationen zum DAK-Firmenlauf unter

www.firmenlauf-bautzen.de