Merken
Sport

Olympiasiegerin beacht mit Ex-Dresdnerin

Kira Walkenhorst geht mit Melanie Gernert in die nächste Saison. Die Spiele 2020 in Tokio kommen für beide zu früh, die 2024 in Paris vielleicht nicht.

 1 Min.
Kira Walkenhorst bejubelt mit Laura Ludwig den Erfolg bei den Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro.
Kira Walkenhorst bejubelt mit Laura Ludwig den Erfolg bei den Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro. © dpa/Sören Stache

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst gibt 2020 ihr Comeback. Mit Melanie Gernert spiele sie "vorwiegend die deutsche Tour", teilte ihr Management mit. Außerdem arbeite die Weltmeisterin von 2017, damals wie beim Erfolg bei den Sommerspielen 2016 mit Laura Ludwig, als Balltrainerin von Victoria Bieneck und Isabel Schneider.

Die 29-jährige Walkenhorst hatte im Januar ihre Karriere aufgrund anhaltender gesundheitlicher Probleme zunächst beendet. Nach einer erfolgreichen Therapie gab aber die medizinische Abteilung des Deutschen Volleyball-Verbandes Ende September grünes Licht für ihre Rückkehr.

Anzeige
Das neue BMW 2er Coupé. Ab 22. Januar.
Das neue BMW 2er Coupé. Ab 22. Januar.

Kraftvolle Formen treffen auf sportliche Dynamik: Diese Verbesserungen bietet BMW zum Vorgänger. Jetzt bei Autohaus Ruffert persönlichen Beratungstermin vereinbaren.

Melanie Gernert spielte in der Halle für den Dresdner SC und beacht künftig mit Kira Walkenhorst.
Melanie Gernert spielte in der Halle für den Dresdner SC und beacht künftig mit Kira Walkenhorst. © Foto: Robert Michael

Die Konstellation mit Gernert gelte zunächst für ein Jahr. "Nach den Olympia 2020 in Tokio entscheide ich, ob, und, falls ja, mit welcher Partnerin ich noch mal die Sommerspiele 2024 in Paris angehe", sagte Walkenhorst. "Da spielen zwei Faktoren eine große Rolle: die Gesundheit wie auch die potenzielle Partnerin. Natürlich ist dies mein großes Ziel!"

Gernert stammt aus der Lausitz und spielte in der Halle für den DSC. Sie beachte 2011 schon mal mit Walkenhorst. Ihre größten Erfolge feierte die 32-Jährige mit Tatjana Zautys, zuletzt 2017 als deutsche Vizemeisterin. (dpa/SZ)

Mehr zum Thema Sport