merken

Zittau

Online-Portal für Kulturhauptstadt-Ideen

Unter "HerZIdee" können Bürger große und kleine Projekte einreichen. Das soll die Bürgerbeteiligung voranbringen.

©  Screenshot: SZ

Zittauer, die sich mit Ideen, Projekten und Einfällen für die Kulturhauptstadt-Bewerbung einsetzen wollen, können diese seit Anfang Oktober auf der neuen Online-Plattform HerZIdee vorschlagen. Das teilt Michael Scholze von der Stadt Zittau in einer Pressemeldung mit.

Entstanden ist die Plattform aus einer Kooperation zwischen dem Projektteam von Saxony5 an der Hochschule Zittau/Görlitz (HSZG) und dem Kulturhauptstadtbüro Zittau 2025. Die Plattform soll Ideen der Menschen für ihre Heimat und ihre Region sammeln und sichtbar machen. Bürger sollen einander inspirieren, Netzwerke bilden und Unterstützer für die Umsetzung ihrer Einfälle finden.

Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

"Die Hochschule bringt sich und ihre Mitglieder als Gesprächspartner ein", sagt Professor Tobias Zschunke, Prorektor Forschung an der Hochschule Zittau/Görlitz. Man wolle der Stadt und den Dörfern mehr bieten als bisher, deshalb wolle man auch helfen, dass Ideen rund um die Wissenschaft diskutiert und umgesetzt werden.

Für den Prozess rund um die Kulturhauptstadtbewerbung Zittaus gemeinsam mit der Dreiländerregion, soll die Plattform den weiteren Prozess der aktiven Bürgerbeteiligung als zentrale Ideen-Datenbank befördern - auch über die Stadtgrenzen hinaus. "Unsere Bewerbung zeichnet sich von Beginn an als trinationales, gemeinsam mit und durch die Bürgerschaft geprägtes Zukunftsprojekt aus," so Thomas Zenker, Oberbürgermeister der Stadt Zittau. "Die neue Plattform wird dafür sorgen, dass künftig keine Idee verloren gehen kann, ganz egal wie klein, ambitioniert oder gewagt sie zunächst scheinen mag."

Die Hochschule will mit dem Angebot nachhaltiges Wachstum und gesellschaftliches Zusammenwirken in der Region unkompliziert und öffentlichkeitswirksam voranbringen. Jede gute Idee kann und wird dabei helfen, die Entwicklung in der Dreiländerregion positiv voranzutreiben – ob mit oder ohne Bewerbungserfolg. Die eingereichten Projektideen sollen verdeutlichen, wo die Bedürfnisse und die Interessen der Bevölkerung liegen.

Die Erstellung von HerZIdee wurde im Zuge der Förderinitiative "Innovative Hochschule" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der gemeinsamen Wissenschaftskonferenz finanziert. Tag für Tag entstehen in den Laboren, Werkstätten und Büroräumen der Hochschulen neue Ideen, neues Wissen und neue Technologien. Damit dieses Wissen noch schneller und zu breiteren Zielgruppen als bisher gelangt, haben sich die sächsischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) in Dresden, Leipzig, Mittweida, Zittau/Görlitz und Zwickau zum Transferverbund Saxony5 zusammengeschlossen. (SZ)

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/zittau

www.sächsische.de/loebau