merken

Sport

Open-Air-Derby bringt gute Quote

Im Rudolf-Habig-Stadion begeisterte das Spiel zwischen den Dresdner Eislöwen und den Lausitzer Füchsen 32.000 Zuschauer. Auch die TV-Übertragung hat sich gelohnt.

Am 4. Januar trafen die Dresdner Eislöwen im Rudolf-Harbig-Stadion auf die Lausitzer Füchse aus  Weißwasser.
Am 4. Januar trafen die Dresdner Eislöwen im Rudolf-Harbig-Stadion auf die Lausitzer Füchse aus Weißwasser. © Ronald Bonß

Freude bei der Deutschen Eishockey-Liga 2: Das zweite Eventgame der laufenden Saison war ein Erfolg auf ganzer Linie. Nicht nur die 32.000 Zuschauer beim 5:3 zwischen den Dresdner Eislöwen und den Lausitzer Füchsen im Rudolf-Harbig-Stadion sorgen für zufriedene Gesichter, sondern auch die Einschaltquoten, die am Freitag bekannt wurden.

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Das Punktspiel der beiden sächsischen Vertreter, das am 4. Januar 2020 stattfand, war vom MDR übertragen worden. Wie die DEL 2 mitteilte, schalteten zu Spitzenzeiten mehr als 200.000 Zuschauer ein, was ein Marktanteil von fast zehn Prozent bedeutet. Der Durchschnittswert lag bei 7,4 Prozent.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Holt sich Weißwasser jetzt das Spektakel?

Die Lausitzer Füchse hätten für ein Eishockey-Open-Air zwei Spielstätten und mögliche Termine, aber eine entscheidende Frage ist offen.

Symbolbild verwandter Artikel

Von wegen Weißwasser! Dresden war früher dran

Am Samstag steigt im Dynamo-Stadion das Eishockey-Open-Air. Vor dem Spektakel lohnt sich der Blick in die Geschichte.

Beim ersten Eventgame zwischen Bad Nauheim und Frankfurt/M. am 14. Dezember waren über 15.000 Zuschauer im Offenbacher Stadion am Bieberer Berg. Die Übertragung im Hessischen Rundfunk schalteten laut Sender im Schnitt 60.000 Menschen ein. In der Spitze waren es bis zum Ende sogar deutlich über 100.000 Eishockey-Begeisterte. Der durchschnittliche Marktanteil lag bei 3,6 Prozent. (SZ)