merken

Ortsvorsteher schmeißt hin

Der Vorsitzende des Gohrischer Rates nimmt seinen Hut. Er sieht die Meinungsfreiheit beschnitten.

© Norbert Millauer

Von Katharina Klemm

Gohrisch. Der Ortsvorsteher von Gohrisch, Christian Naumann, legt seine Funktion zum 30. September nieder. Auch sein Amt als Ortschaftsrat werde er nicht mehr bekleiden. Er habe bereits die Verwaltung in Königstein, die Gemeinderäte und Gohrischs Bürgermeister Heiko Eggert über seine Absichten informiert.

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Der Grund für die Entscheidung sei ein Protokoll der letzten Ortschaftsratssitzung am 16. August. Bürgermeister Heiko Eggert teilte ihm mit, das Protokoll spiegele seine subjektive Meinung und nicht die des Ortschaftsrates wider. Eggert bat Naumann um Änderung des Schriftstücks. Das empfindet Christian Naumann als Angriff auf seine Meinungsfreiheit. „Ich werde mir nicht bieten lassen, dass meine Meinung nicht veröffentlicht wird.“ Er habe schließlich vermerkt, dass nicht alle Räte einer Meinung sind.

Bürgermeister Heiko Eggert zufolge seien Ortschaftsräte an ihn herangetreten und hätten ihn gebeten, auf das Protokoll zu reagieren, in welchem eine geäußerte Meinung nicht der der Mehrheit der Ratsmitglieder entspreche. Er habe dieser Bitte entsprochen und Naumann in höflicher Form gebeten, das Protokoll noch einmal zu überarbeiten. Andernfalls könne es nicht veröffentlicht werden. Der Rücktritt sei nun Naumanns persönliche Entscheidung gewesen. Trotz dieses Rücktritts wird Christian Naumann weiterhin als Gemeinderat (Freie Wähler) tätig zu sein. „Noch gebe ich dort nicht auf“, sagte er.