merken
Döbeln

Roßweiner Osterbaum ruckzuck geplündert

Einer spontanen Idee folgend, hat Ilona John ihren Pflegebaum mit süßen Überraschungen behängt. Das ist nicht ihre einzige gute Tat.

Ilona John (in Grün) hat einen der Bäume in ihrer Pflegerabatte in Roßwein mit Osterüberraschungen behängt. Diese haben schnell ihre Abnehmer gefunden.
Ilona John (in Grün) hat einen der Bäume in ihrer Pflegerabatte in Roßwein mit Osterüberraschungen behängt. Diese haben schnell ihre Abnehmer gefunden. © Lars Halbauer

Die Mittelstraße  in Roßwein ist keine, auf der viele Leute unterwegs sind. Schon gar nicht, seitdem auch die meisten Roßweiner zum Schutz vor dem Coronavirus nur zum Einkaufen ihre Wohnung verlassen. 

Am Gründonnerstag allerdings hatten sich dort ein Dutzend Kinder in gebührendem Sicherheitsabstand sozusagen auf die Lauer gelegt. Keines wollte den Startschuss verpassen. Den gab Ilona John gern. "Mit dieser Resonanz hatte ich gar nicht gerechnet", sagte sie verblüfft.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

 Die Roßweinerin, die um die Ecke in der Querstraße wohnt, hat in den vergangenen Tagen eine spontane Idee umgesetzt. Kindern eine Freude zu bereiten, das ist Ilona John ein Herzensbedürfnis. Sie komme mit wenig aus, und das, was sie entbehren kann, gibt sie gern. Helfen ist Ehrensache - so ihre Devise. 

So gehört sie zu denjenigen, die über die Grafe-Stiftung Kindern aus sozial schwachen Familien ein warmes Mittagessen finanziert. Jetzt wollte sie Mädchen und Jungen eben eine Osterüberraschung bereiten.

Zu Recht die "Gute Seele"

Also hat sich Ilona John hingesetzt und kleine Papp-Osterkörbchen gebastelt und mit Süßem gefüllt. Auch Eier füllte sie mit Naschwerk. Das alles hängte sie dann am Donnerstag in den Straßenbaum gegenüber der "Destille". Für den hat sie genau wie für einen zweiten etwas weiter oben die Pflegschaft der Rabatte drumherum übernommen. Diese sind schon mit Frühblühern bepflanzt und österlich dekoriert.

Die leuchtenden Kinderaugen waren für Ilona John eigentlich schon Dank genug. Trotzdem freute sie sich natürlich über ein "Dankeschön Frau John", das die Kinder im Chor sagten. Dem schlossen sich die Mütter an, ehe sich alle mit einem Winken verabschiedeten. Mehr lassen die aktuellen Bestimmungen nicht zu. 

Trotz Corona unterwegs

Für ihren vielfältigen Einsatz für die Stadt und deren Bewohner ist Ilona John schon  2014 als eine der Ersten mit dem Roßweiner Ehrenamtspreis in der Kategorie "Gute Seele" ausgezeichnet worden. Damals zählten das Nähen von Turnbeuteln, das Basteln von Sparschweinen und vieles andere mehr zu den Beweggründen für diese Auszeichnung. 

Seitdem hat der Einsatz nicht nachgelassen. Ilona John ist bei jedem Frühjahrsputz im Stadtgebiet dabei. Jetzt, in der Zeit der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, denkt sie an ihre Nachbarn, geht für sie einkaufen, damit diese nicht vor die Tür müssen. 

 Wo sie all die Energie für die ehrenamtlichen Aufgaben hernimmt, darüber staunt nicht nur ihr Mann, sondern auch viele von denen, die sie unterstützt, denen sie eine Freude bereitet. Immerhin hat Ilona John auch noch einen Job. 

Weiterführende Artikel

Frohe Ostern aus der Region Döbeln!

Frohe Ostern aus der Region Döbeln!

In Hartha und Roßwein dürfen sich Spaziergänger an den Farbtupfern erfreuen. In Leisnig wird sogar schon an den Sommer gedacht.

Sie hält die Wohnobjekte in Schuss, in denen Familien aus den Nachbarländern leben, die hier in der Region arbeiten. Auch an deren Kinder hatte sie mit Osterüberraschungen gedacht.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln