Görlitz
Merken

Ostereier für die tierischen Bewohner

Der Görlitzer Tierpark hat für Schweine, Affen und Co. ein Programm gegen Langeweile aufgelegt.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Kleine Abwechslung im Speiseplan: Ein buntes Ei fürs Schwein.
Kleine Abwechslung im Speiseplan: Ein buntes Ei fürs Schwein. © Danilo Dittrich

Die fehlenden Besucher machen auch den Bewohnern im Tierpark Görlitz zu schaffen.  So werden die Wellensittiche nicht mehr aus der Hand gefüttert, die Stachelschweine bekommen keine Häppchen mehr. 

Die Mitarbeiter haben deshalb ein Programm gegen Langeweile aufgelegt. So wird beispielsweise das Futter über verschiedene Stationen angeboten oder in Kartons versteckt. Am Montag hat Tierpark-Chef Sven Hammer Ostereier versteckt. Schweine, Affen und Co. hätten es dankend angenommen, sagt er. "Wir nehmen die Tiere jetzt auch aus den Gehegen und führen sie durch die Anlage." Auch die Pfleger vermissen die Besucher. "Das ist ein absolut ungewohntes Gefühl."

Wann der Tierpark wieder geöffnet werden darf, weiß Hammer nicht. Das entscheide die Politik. Aber solange die Situation so ist, hat die Einrichtung täglich Verluste von rund 2.500 Euro. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.