merken

Ostern 2013 in Sachsen - Osterfeuer, Osterreiten und Taufen

Für Sachsens Christen ist Ostern der höchste Feiertag. Sie erinnern an Verrat, Leiden und Tod Jesu und feiern seine Auferstehung. Kinder verbinden mit dem Frühlingsfest vor allem die Suche nach Ostereiern.

Dresden. Osterreiten, Osterfeuer und Eierschieben: Mit verschiedenen Veranstaltungen feiern die Sachsen am Wochenende das Fest der Auferstehung und des Frühlings. Neben Gottesdiensten, Metten und Andachten in den rund 1.700 evangelischen und katholischen Kirchen bieten Ausflugsgebiete, Zoos, Schlösser, Burgen und Gärten spezielle Programme von Gründonnerstag bis Ostermontag. Während Christen mit Musik und Gebeten die Auferstehung Jesu von den Toten feiern, freuen sich Kinder auf die Ostereier-Suche - diesmal wahrscheinlich im Schnee. «Der Winter macht keine Pause», sagte Meteorologe Michael Martens vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig am Dienstag.

Ostern und die Osternacht von Karsamstag auf Ostersonntag sind bei Protestanten und Katholiken ein beliebter Tauftermin. In der Dresdner Frauenkirche lassen sich 16 Erwachsene taufen und vier konfirmieren. Im Bistum Dresden-Meißen haben sich 27 Erwachsene angemeldet, einige werden zu Ostern getauft, sagte Sprecher Matthias Baudisch. Gemeinden der evangelischen Landeskirche haben indes eher den Taufsonntag am 7. Juli im Auge, wie Matthias Oelke sagte. Dafür wird Ostern aber konfirmiert.

Anzeige
Jetzt Ausbildung mit Herz sichern
Jetzt Ausbildung mit Herz sichern

Endspurt - jetzt geht es um alles! Denn das Ende der Schulzeit rückt in greifbare Nähe und damit auch die Chance auf einen der heiß begehrten Wunschausbildungsplätze.

In der katholischen Lausitz wird die Osterbotschaft traditionell auch vom Pferderücken aus verkündet. Nach altem Osterreiter-Brauch ziehen Männer in Frack und Zylinder hoch zu Ross singend und betend unter Glockengeläut von der Heimatkirche aus um die Felder bis ins nächste Dorf. Das Spektakel zieht jährlich zigtausende Schaulustige aus dem In- und Ausland an. Im Zisterzienserinnenkloster St. Marienthal in Ostritz sind Hochamt und Auferstehungsfeier öffentlich.

Täglich gefordert sind auch Sachsens Bischöfe: Heiner Koch vom Bistum Dresden-Meißen und Wolfgang Ipolt von Bistum Görlitz feiern auch mit Osterreitern. Der evangelische Landesbischof Jochen Bohl predigt Karfreitag im Zwickauer Dom und feiert Ostersonntag in der Dresdner Kreuzkirche Festgottesdienst. Dort erwartet der Dresdner Kreuzchor zu Ostern mehr als 8.000 Besucher bei den traditionellen Matthäuspassions-Aufführungen sowie Vesper und Ostermette.

Auf Kinder und Familien ausgerichtet sind Angebote jenseits der Kirchen - von Ostereiersuche bis Ostermarkt. In Bautzen werden am Ostersonntag bunte Bälle am Protzschenberg geworfen, die die Kinder im Tal auffangen und in kleine Geschenke umtauschen können. Das Eierschieben erinnert jährlich daran, dass wohlhabende Bürger einst hartgekochte Eier, Obst, Semmeln und Nüsse für arme Kinder den steilen Hang zur Spree hinabrollen ließen.

Auch sie müssen sich warm anziehen. Die Meteorologen erwarten nur leichte Plusgrade. «Weiße Ostern sind wahrscheinlich, wenn sich die Luftmassengrenze nicht doch noch nach Norden verschiebt», sagte Martens. In der Nacht zum Freitag soll es zudem wieder kräftig schneien. «Zehn Zentimeter Neuschnee im Tiefland sind durchaus möglich.» (dpa)