merken

Ostritzer werden mit Preisen überhäuft

Für ihr beherztes Auftreten gegen rechte Veranstaltungen erhält die Friedensfest-Initiative jetzt sogar eine bundesweite Anerkennung.

Ostritz. Die beherzten Reaktionen der Ostritzer Bürger auf rechtsextreme Veranstaltungen finden in ganz Deutschland Beachtung. In diesem Jahr wird die Stadt für ihre Friedensfest-Initiative mit Preisen überhäuft. So erhalten Bürgerinitiative, Stadt und Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal für ihre gemeinsame Aktion am Sonnabend in Kiel die bundesweite Auszeichnung „Gegen Vergessen – für Demokratie“ des gleichnamigen Berliner Vereins. Einen Demokratie-Preis der Landeszentrale für Politische Bildung hatten sie bereits am ersten Novemberwochenende in Ostritz erhalten. Im Juni war die Initiative in Berlin mit einem „Demokratiefuchs“ ausgezeichnet worden. Am Freitag erhielten die Ostritzer in Dresden den Sächsischen Förderpreis für Demokratie 2018. – Die Friedensfest-Initiatoren protestieren mit bunten Veranstaltungen gegen ein Neonazi-Festival, das regelmäßig im Hotel „Neißeblick“ organisiert wird. Zum Friedensfest am ersten Novemberwochenende kamen 3 000 Besucher. (SZ/ju)

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.