merken

Zittau

Ostritzer will Naziaufmarsch noch stoppen

Michael Schlitt vom Internationalen Begegnungszentrum will das "Schild und Schwert"-Festival verbieten lassen. Er fürchtet um Leib und Leben.

Michael Schlitt vom IBZ.
Michael Schlitt vom IBZ. © Ronald Bonß

Weiterführende Artikel

Gericht verbietet Protest vor dem Hotel

Gericht verbietet Protest vor dem Hotel

Die Initiative "Rechts rockt nicht" muss ihre Kundgebung in Ostritz verlegen. Dafür gibt's für Besucher vom "Schild und Schwert"-Festival keinen Alkohol.

Mit einem Antrag beim Verwaltungsgericht Dresden will Michael Schlitt vom Internationalen Begegnungszentrum (IBZ) das "Schild und Schwert"-Festival an diesem Wochenende noch stoppen. "Wir fürchten um Leib und Leben der Mitarbeiter und Gäste des IBZ", sagte der Vorstandsvorsitzende.  So gebe es Aufrufe zur Gewalt, denen Taten folgen könnten.

Mehr Lokales unter:

Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/niesky

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Zittau