merken

Ottendorf singt

Der Heimatverein möchte zum Feiertag einen riesigen Chor am Eichelberg versammeln. Textsicher muss niemand sein.

© Heimatverein

Von Nadine Steinmann

Ottendorf. Der Heimatverein Ottendorf-Okrilla möchte einen weiteren Versuch wagen und am 3. Oktober anlässlich des Einheitstages möglichst viele Menschen mobilisieren, um auf dem Eichelberg gemeinsam Volkslieder zu singen. Bereits vor zwei Jahren haben die Heimatfreunde ebenfalls auf den Eichelberg eingeladen. Das heimliche Ziel von Vereinsmitglied Jürgen Körner war es damals, 500 Sänger – egal ob groß oder klein, ob jung oder alt – zu versammeln. Ihr Ziel haben die Veranstalter damals verfehlt, doch mit 268 Sängern konnten sie trotzdem einen bemerkenswert großen Chor auf die Beine stellen. Und wer weiß, vielleicht klappt es in diesem Jahr mit 500 Sängern? Wer den Heimatfreunden bei diesem Vorhaben unter die Arme greifen möchte, sollte sich den Dienstagnachmittag freihalten. Und wer Lust und Laune hat, kann die insgesamt 13 Lieder, die auf dem Programmzettel stehen, am Wochenende schon einmal üben. Zwar ist sicherlich vielen der Refrain von „Hoch auf dem gelben Wagen“ bekannt, doch sind Sie auch textsicher, wenn es um die Strophen geht? Wenn nicht, dann können Sie sich die Textzettel mit allen Liedern ab sofort im Reisebüro Köhler und Knappe, in den Apotheken und im Rathaus abholen. Außerdem können die Texte auf der Internetseite der Gemeindeverwaltung unter dem Stichpunkt „Aktuelles“ heruntergeladen werden. Das Volksliedersingen startet dann um 15 Uhr. Für ein paar kleine Speisen und Getränke ist gesorgt.

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnencreme
Sommer, Sonne, Sonnencreme

Hier erfährst Du welchen Schutz und welche Pflege Deine Haut in den heißen Monaten wirklich braucht.

Geführte Wanderung im Rödertal

Wer vor dem Singen noch die schöne Natur des Rödertals entdecken möchte, ist herzlich zu einer geführten Wanderung mit Wachaus Wanderwegewart Ronny Menzel eingeladen. Start ist um 10 Uhr am Parkplatz am Haltepunkt Hermsdorf. Ziel des Ausfluges sind die Pfade im Rödertal zwischen Hermsdorf und Grünberg sowie der Bornhausberg. Auf der rund siebeneinhalb Kilometer langen Wanderung gibt Ronny Menzel ein paar Informationen zu seiner ehrenamtlichen Arbeit als Wanderwegewart. Familien sind übrigens an diesem Vormittag ausdrücklich willkommen. Für Kinder hat sich der Wanderwegewart einiges ausgedacht und es wird viel zu entdecken geben. Für Kinderwagen sind die Pfade im Rödertal allerdings nicht geeignet. Festes Schuhwerk ist ebenfalls Voraussetzung für die Tour. Spätestens 13 Uhr endet der Ausflug wieder am Ausgangspunkt, sodass die Möglichkeit besteht, anschließend sich individuell im Gasthof Hermsdorf zu stärken. Und danach geht es direkt zum gemeinsamen Singen mit dem Ottendorfer Heimatverein!