merken

Döbeln

Ottewig erhält neue Straßenbeleuchtung

Ein Energielieferant baut in dem Ortsteil eine neue Trafostation. Freileitungen fallen somit weg. Die Gemeinde muss reagieren, damit es weiter Licht gibt.

Symbolfoto
Symbolfoto © Matthias Schumann

Zschaitz-Ottewig. Knapp 24.400 Euro nehmen die Gemeinderäte von Zschaitz-Ottewig in die Hand. Mit dem Geld soll noch in diesem Jahr die Straßenbeleuchtung im Ortsteil Ottewig erneuert werden.

Der Energieversorger EnviaM baut derzeit ebenfalls an gleicher Stelle und ersetzt eine alte Transformatorenstation. Eine neue Kompaktstation soll kommen und eine bessere Versorgungssicherheit gewährleisten. In diesem Zuge werden ebenfalls alte Verteiler- und Beleuchtungsschränke sowie die Freileitungen zurückgebaut. Somit fallen Teile der Beleuchtungsanlage weg und der Ortsteil wäre bald ohne Straßenbeleuchtung.

Anzeige
Dank Prämie bis zu 100 Euro sparen

Das Autohaus Mäke wechselt, die Kunden profitieren - jetzt die Cash-Back-Aktion für Glas und Bremsen nutzen und bis zu 100 Euro sichern!

Die Gemeinderäte vergaben deshalb in ihrer Sitzung die Planungsleistungen für neue Straßenlaternen. Rund 5.300 Euro kostet die Planung auf Anforderung der Gemeinde. Das Ingenieurbüro Vogt aus Zschaitz-Ottewig wird sie übernehmen. Die Gesamtsumme beläuft sich auf knapp 24.400 Euro. 80 Prozent sollen über das Leader-Programm gefördert werden. Demzufolge übernimmt die Gemeinde einen Eigenanteil von etwa 4.900 Euro, dem die Gemeinderäte nun einheitlich zustimmten.

Auch im Anschluss seien noch einige Straßenbeleuchtungen übrig, erklärte Bürgermeister Immo Barkawitz (parteilos). „Die müssen wir in den nächsten Jahren nach und nach angehen“, sagte er. „Wir hängen uns an den Energieversorger dran und bauen ihm weiter nach. Er war schon in fast allen Ortsteilen.“

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.