Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Pirna
Merken

Sächsische Schweiz: Kletterin stürzt 13 Meter in die Tiefe

Nach einem missglückten Abseilmanöver an der Felsensportnadel rückt die Bergwacht aus. Eine verletzte 38-Jährige wird per Hubschrauber in eine Klinik geflogen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Bergwacht war auch in den zurückliegenden Tagen in der Sächsischen Schweiz gefordert. (Symbolbild)
Die Bergwacht war auch in den zurückliegenden Tagen in der Sächsischen Schweiz gefordert. (Symbolbild) © Marko Förster

Zwei verletzte Frauen haben die Kameraden der Bergwacht Sebnitz am Sonntag auf den Plan gerufen. Am Vormittag war eine 38-Jährige im Zuge eines geplanten Abseilmanövers vom Gipfel der "Felsensportnadel" rund 13 Meter in die Tiefe gestürzt. Die alarmierten Retter versorgten die Frau zunächst vor Ort. Mit Hilfe der Bergwachttechnik wurde sie zu einer naheliegenden Straße transportiert und mit einem Helikopter in ein Dresdner Klinikum geflogen.

Ihre Angebote werden geladen...