merken

Deutschland & Welt

Panzerknacker im Lübecker Rathaus

Jahrzehntelang schlummerten zwei Tresore in Lübeck in der Ecke. Nun wurden sie von Profi-Panzerknackern geöffnet. Ein Fund verrät viel über die Preisentwicklung.

Jan Lindenau (SPD, hinten), Bürgermeister von Lübeck, und Medienvertreter beobachten  Sicherheitstechniker Sebastian Hahn beim Öffnen eines Tresors.
Jan Lindenau (SPD, hinten), Bürgermeister von Lübeck, und Medienvertreter beobachten Sicherheitstechniker Sebastian Hahn beim Öffnen eines Tresors. © Christian Charisius/dpa

Lübeck. Silber- und Goldmünzen sowie Eintrittskarten zum Preis von 1,50 Deutsche Mark - das ist der Inhalt eines seit zwei Jahrzehnten unbeachteten Tresors im Lübecker Rathaus, den Sicherheitsexperten jetzt unter großem Medieninteresse geöffnet haben. Bereits nach etwa 15 Minuten gab der kleinere von zwei Panzerschränken seinen Inhalt frei. 

Insgesamt wurden 30 silberne Thomas-Mann-Gedenkmünzen, eine goldene Gedenkmünze des Lübecker Senats und eine große Rolle Eintrittskarten für Rathausführungen zum Preis von 1,50 DM (0,77 Euro) entdeckt. Inzwischen kostet die Führung mit 4 Euro deutlich mehr.

Anzeige
Ein Klangerlebnis par excellence

Ulrich Tukur, Chefdirigent Juri Gilbo und die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg mit ihrem unvergesslichen Beethoven-Programm.

Die "Panzerknacker" machten sich am Vormittag dann an den größeren Tresor, der als schwerer zu knacken galt. Für den letzten Tresor dieser Bauart habe er rund acht Stunden gebraucht, sagte Sicherheitstechniker Sebastian Hahn.

Eine Gold-, ein paar Silbermünzen und für heutige Verhältnisse billige Tickets für Rathausführungen (r.) schlummerten im Tresor
Eine Gold-, ein paar Silbermünzen und für heutige Verhältnisse billige Tickets für Rathausführungen (r.) schlummerten im Tresor © Christian Charisius/dpa

Über den Inhalt der Tresore war im Vorfeld viel spekuliert worden. "Ein paar Goldbarren, die uns bei der Sanierung des Haushalts helfen, wären natürlich nicht schlecht", scherzte Bürgermeister Jan Lindenau (SPD).

Archivdirektor Jan Lokers hoffte dagegen auf die fehlenden Seiten aus dem Goldenen Buch der Hansestadt Lübeck aus den Jahren 1933 bis 1945. "Die sind nach 1945 fein säuberlich herausgetrennt worden, seither sind sie verschollen."

Er habe sich aus purer Neugier und wegen einer anstehenden Renovierung zu der spektakulären Aktion entschlossen, sagte Lindenau. "Es gibt noch zwei weitere ungeöffnete Tresore im Rathaus, auch die wollen wir öffnen lassen." (dpa)

Mit diesem "Pick-Werkzeug" ließen sich die Tresore vom Experten öffnen.
Mit diesem "Pick-Werkzeug" ließen sich die Tresore vom Experten öffnen. © Christian Charisius/dpa