merken

Paprika-Fraktion will Zug nach Nossen

SPD, Grüne und Piraten machen im Meißner Kreistag Druck, um wieder Personenverkehr auf die Gleise zu bringen.

Die Kreisräte von SPD, Bündnisgrünen und Piraten fordern, dass sich Landrat Arndt Steinbach (CDU) beim Verkehrsverbund Oberelbe für die Rückkehr des Bahnverkehrs auf der Strecke von Meißen über Nossen nach Döbeln einsetzen soll. Die war im Dezember 2015 e © Archiv/Claudia Hübschmann

Meißen. Die Paprika-Fraktion im Meißner Kreistag hat für den Dezember-Kreistag zwei Anträge eingebracht. Eigenen Angaben zufolge fordern die Kreisräte von SPD, Bündnisgrünen und Piraten, dass sich Landrat Arndt Steinbach (CDU) beim Verkehrsverbund Oberelbe für die Rückkehr des Bahnverkehrs auf der Strecke von Meißen über Nossen nach Döbeln einsetzen soll. 

Ziel sei ein pendler- und kundenfreundlicher Stundentakt zwischen Döbeln und Meißen, idealerweise in Form eines Regionalexpresses, wie er bis 2001 erfolgreich bestand. Auch eine touristische Vermarktung könnte die Attraktivität steigern.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das perfekte Fahrgefühl: der City-SUV

Nicht nur das kompakte Design ist beeindruckend, sondern auch die Ausstattung: Am besten gleich eine Probefahrt mit dem neuen T-Cross von Volkswagen buchen.

Der zweite Antrag befasst sich mit der Finanzierung. Die derzeit vom Bund ausgereichten Regionalisierungsmittel zur Finanzierung von Personennahverkehr per Zug sollten ihrem ursprünglichen Verwendungszweck folgend wieder für die Eisenbahn eingesetzt werden.

Seit der Abbestellung des Schienenpersonennahverkehrs im Dezember 2015 hat die Paprika-Fraktion im Meißner Kreistag die Wiedereinrichtung des Schienenverkehrs mehrfach thematisiert und sich immer dafür eingesetzt. Nunmehr kommt Bewegung in die Angelegenheit. 

Auch die Grünen waren seit jeher große Verfechter des Bahnverkehrs. Im kommenden Doppelhaushalt des Freistaates Sachsen sollen fünf Millionen Euro den Verkehrsverbünden hierzu zusätzlich zur Verfügung gestellt werden. (pa)