merken

Dresden

Parkmanöver mündet in Auffahrunfall

Ein Toyota-Fahrer bemerkt einen einparkenden Polo zu spät - und schiebt den Wagen auf andere Autos. 

Der demolierte Toyota steht am Rand der Fritz-Reuter-Straße. © Roland Halkasch

Am Donnerstag hat sich in der Leipziger Vorstadt ein schwerer Unfall ereignet. Der Fahrer eines VW Polo wollte gegen 9.30 Uhr auf der Fritz-Reuter-Straße rechts am Straßenrand einparken.

Allerdings bemerkte der Mann am Steuer eines hinter dem Polo fahrenden Toyota Supra das Parkmanöver offenbar viel zu spät. Sein schon in die Jahre gekommener Sportwagen prallte auf das Heck des Volkswagens und schob diesen in zwei parkende Autos. Der Polofahrer wurde nach Angaben eines Fotoreporters verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Ein Abschleppwagen lädt den Polo auf.  © Roland Halkasch

Durch den Unfall war der Betrieb der Straßenbahn unterbrochen, Fahrgäste auf den Linien 6 und 13 mussten Umleitungen in Kauf nehmen. Der übrige Verkehr konnte an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. (SZ/mja). 

Auch dieser geparkte Volvo wurde in Mitleidenschaft gezogen.  © Roland Halksch