merken

Pegida „spaziert“ durch Dresden

Auf dem Altmarkt traf sich Pegida zu einer Kundgebung mit anschließendem „Abendspaziergang“. Kurz danach startete eine Anti-Rassismus-Demo am Bahnhof-Mitte.

© Robert Michael

Dresden. In Dresden gab es am Montagabend wieder Demonstrationen. Auf dem Altmarkt traf sich Pegida zu einer Kundgebung mit anschließendem „Abendspaziergang“, der dieses Mal auch am Haus der Presse vorbeiführte. In dem Gebäudekomplex haben auch die Sächsische Zeitung und die Morgenpost Sachsen ihre Büros.

Die Demos am Montagabend

Auch am Landtag zog die Demo vorbei. Lauthals skandierten die Demonstranten „Lügenpresse“ und „Wir sind das Volk“, bevor sie wieder in Richtung Altmarkt gingen.

Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Unterstützung für Flüchtlinge

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Das wahre Gesicht von Dresden?

Eine Welle der Hilfsbereitschaft hat Teile der Bürgerschaft erfasst, während Asylgegner gegen Flüchtlinge hetzen.

Am Bahnhof Mitte trafen sich derweil Schätzungen zufolge deutlich mehr als 1 500 Menschen zu einer Demo für die am vergangenen Freitag eilig errichtete Zeltstadt für Flüchtlinge. Von hier zogen sie vorbei am Krankenhaus Friedrichstadt in Richtung Bremer Straße. Derzeit leben hier kanpp 800 Flüchtlinge in einer Zeltstadt. (szo)