merken

Pepe rettete Seniorin das Leben

Dem Yorkscher-Dackel-Mix und seiner Halterin wurde nach einer jüngsten Suchaktion in Hoyerswerda gedankt.

© Polizei

Hoyerswerda. Am Freitag hat sich der Leiter des Polizeireviers, Tobias Hilbert bei einer 48-jährigen Frau und ihrem Hund für ihren entscheidenden Einsatz bei einer Vermisstensuche am vergangenen Pfingstwochenende bedankt. Im Mittelpunkt der Ehrung stand der Yorkscher-Dackel-Mix Pepe. Der zwei Jahre alte Vierbeiner gab den entscheidenden Hinweis, welcher zum Auffinden einer vermissten 77-jährigen am 21. Mai führte und ihr damit das Leben rettete. Die Seniorin lag nicht einsehbar und offenbar seit zwei Nächten in einem hoch mit Gras bewachsenen Graben an einer Kleingartenanlage an der Ackerstraße in Hoyerswerda. Der Vierbeiner war mit seiner Besitzerin im Garten und bellte energisch an dieser Stelle. Nachdem er sein Frauchen und vorbeilaufende Passanten auf die Vermisste aufmerksam machte, konnten diese die 77-Jährige aus ihrer misslichen Lage befreien und die Polizei informieren. Leicht unterkühlt und dehydriert kam die Rentnerin zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus, konnte aber noch am selben Tag von ihren Angehörigen mit nach Hause genommen werden.

Die Polizei war mit mehreren Streifen, der Diensthundestaffel, den Suchhunden der Rettungshundestaffel Sachsen/Ost und einem Polizeihubschrauber im Stadtgebiet sowie im wald- und seenreichen Umland im Einsatz gewesen. Dank Pepes feinem Näschen wurde die Vermisste lebend wiedergefunden. (szo)

Anzeige
Baumesse verschoben? Online informieren!
Baumesse verschoben? Online informieren!

Hören und sehen Sie kostenfreie Vorträge für Bauherren, Hauseigentümer und Immobilienkäufer. Einmal anmelden, drei Tage folgen!