merken

Personalsituation bei RB Leipzig entspannt sich

Trainer Alexander Zorniger hat am Samstag in der Partie bei Holstein Kiel wieder alle Innenverteidiger zur Verfügung.

Leipzig. Beim Fußball-Drittligisten RasenBallsport Leipzig entspannt sich die Personallage. Trainer Alexander Zorniger hat am Samstag in der Partie bei Holstein Kiel wieder alle Innenverteidiger zur Verfügung. Tobias Willers kehrt nach seiner Rot-Sperre zurück, auch Fabian Franke ist wieder gesund. Zorniger überlegt deshalb, seine zuletzt erfolgreiche Zentrale zu verändern. „Es ist eine Überlegung, das Mittelfeld gegen Kiel größer zu besetzen“, sagte der Trainer am Donnerstag ein. Es sei denkbar, dass der zuletzt starke Tim Sebastian ins Mittelfeld rückt.

Mit Ausnahme der defensiven Zentrale sieht Zorniger keinen Grund für Wechsel. Bei den Erfolgen beim Verfolger FC Rot-Weiß Erfurt (2:0) und gegen den SV Wehen Wiesbaden (1:0) überzeugte die Mannschaft geschlossen. Nach wie vor keine Option ist Winterneuzugang Mikko Sumusalo. Der Finne ist nach seinen Achillessehnenproblemen immerhin ins Training eingestiegen.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Auf die Ausfälle im Tor hat RB Leipzig reagiert. Am Mittwoch verpflichtete der Verein den erfahrenen Zweit- und Drittligaspieler Robert Wulnikowski für die zweite Mannschaft. Wulnikowski, der seit dem Zwangsabstieg mit Kickers Offenbach im Vorjahr vereinslos war, soll laut Zorniger „die Trainingsqualität hochhalten“ und in der zweiten Mannschaft aushelfen, wo bislang stets der dritte Torhüter der ersten Mannschaft zum Einsatz kam. (dpa)