merken

Pirna

Perspektiven vor der eigenen Haustür

Viele Unternehmen aus dem Landkreis präsentierten sich zum Tag der Ausbildung in Pirna. Weit über 3.000 Besucher nutzten das Angebot.

Ludwig Henke aus Naundorf ist Zimmererlehrling. Beim Tag der Ausbildung zeigt er Emilio, wie man mit einem Stemmeisen Holz bearbeitet.
Ludwig Henke aus Naundorf ist Zimmererlehrling. Beim Tag der Ausbildung zeigt er Emilio, wie man mit einem Stemmeisen Holz bearbeitet. © Daniel Förster

Auf dem Gelände des Beruflichen Schulzentrums für Technik und Wirtschaft in Pirna herrscht reges Treiben. Unter dem Dach der Kfz-Werkstatt kämpfen Besucher beim Betonsägen eifrig gegen einen Roboter. Nebenan herrscht großer Andrang am Gemeinschaftsstand der Grünen Berufe; imposant wartet hier ein großer Traktor darauf, eifrig erkundet zu werden. Ganz in der Nähe sind Geschick und Genauigkeit beim Tapezierwettbewerb gefragt.

Anzeige
Schwitzen um Mitternacht

Der Sauna Aufguss geht auch im Oktober in die Verlängerung. Das Freitaler "Hains" gibt noch einen Sekt gratis dazu.

Mehr als 60 sogenannte Mitmach-Angebote lockten am Sonnabend mehr als 3 500 Besucher zum Tag der Ausbildung nach Pirna. Landrat Michael Geisler (CDU), Schirmherr der Veranstaltung, zeigte sich zufrieden. „Die Unternehmen des Landkreises bieten vielerorts eine hochwertige Ausbildung an. Rechtzeitig den jugendlichen Nachwuchs über die Perspektiven vor der eigenen Haustür zu informieren, ist wichtig. Dank der tollen Mitmach-Aktionen an den einzelnen Ständen ist die Messe mittlerweile zu einem echten Besuchermagneten geworden“, so der Landrat. Dabei ließen sich die 145 ausstellenden Unternehmen so einiges einfallen: Ob Schieferherzen zurecht hämmern, den großen Arm des Baggers mit fachmännischer Unterstützung schwenken oder den aufgebauten Parcours samt schwer beladenem Tablett am Gemeinschaftsstand der Dehoga unfallfrei zu durchlaufen – hier war einiges geboten, um Mädchen und Jungen hautnah für Berufe zu begeistern. Wohnzimmeratmosphäre kam unterdessen beim „Couchgeflüster – der Azubitreffpunkt“ in der Turnhalle auf. Besucher konnten hier den Erfahrungen der Auszubildenden lauschen, die im moderierten Gespräch von ihrer Lehrzeit berichteten. „Das Interesse am Beruf muss da sein, dann lassen sich Wissenslücken während der Ausbildung ganz einfach schließen. Frühzeitig die Begeisterung wecken und den Schülern dabei zu helfen, ihre ganz individuellen Stärken zu entdecken, ist das Anliegen der Messe“, so Landrat Geisler. Der Tag der Ausbildung wird von der Wirtschaftsförderung des Landratsamtes organisiert. Auch im kommenden Jahr wird die Veranstaltung wieder ausgerichtet. (SZ)