merken

Radebeul

Pestorado erweitert Produktion

Die Nudelmanufaktur kooperiert zunehmend mit Einzelhändlern und Feinkostgeschäften.

Melanie und Christian Prohl, die Geschäftsführer der Nudelmanufaktur Pestorado in Weinböhla. © Archiv/ Arvid Müller

Weinböhla. Seit 2014 produziert die Nudelmanufaktur Pestorado in Weinböhla handwerklich hergestellte Nudeln aus regionalen Rohstoffen. Dabei werden nicht nur klassische Pasta und Weinböhlaer Nudelspezialitäten hergestellt, sondern auch Nudeln aus Dinkel, dem Urgetreide Emmer und Roggen.

Bisher konnte auf zwei Nudelmaschinen eine Gesamtmenge von zwölf Tonnen pro Jahr produziert werden. Doch die Nachfrage wächst, informiert Pestorado-Chefin Melanie Prohl, die das Unternehmen zusammen mit ihrem Mann Christian betreibt.

Anzeige

Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

 Nudeln von Pestorado werden nicht nur in Weinböhla verkauft, sondern weit über die Ortsgrenzen. Auch im Landkreis Meißen entstehen immer neue Kooperationen mit Feinkostgeschäften und Einzelhändlern.

 Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, wurde in den Ausbau der Produktion investiert. Seit Anfang Mai arbeitet bei Pestorado eine neue, größere Nudelmaschine, mit der die Produktionsmenge mittelfristig verdreifacht werden kann.

Melanie Prohl zufolge wurden dafür Mittel aus dem Förderprogramm Regionales Wachstum beantragt, die Investition wird mit Steuermitteln mitfinanziert.

Auch neue Nudelsorten werden getestet, versichert die Pestorado-Chefin. So können sich die Kunden weiterhin auf regionale Nudelkreationen aus Weinböhla freuen. (SZ/IL)

www.pestorado.de