Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Pferd verblutet nach Schuss

Auf einer Koppel zwischen Bernsdorf und Großgrabe wurde jetzt ein totes Pferd gefunden – kein natürlicher Tod. Das und mehr im aktuellen Polizeibericht.

Teilen
Folgen
NEU!

Auf einer Koppel zwischen Bernsdorf und Großgrabe wurde jetzt ein totes Pferd gefunden – kein natürlicher Tod. Das und mehr im aktuellen Polizeibericht.

Der Polizeibericht vom 30. August

Pferd an Schussverletzung verblutet

Bernsdorf. Ein Pferd ist jetzt unweit der B97 zwischen Bernsdorf und Großgrabe verblutet. Am Dienstagmorgen hatte eine Pferdehalterin die Polizei darüber informiert. Auf einer Koppel hatte sie eines ihrer Tiere leblosgefunden. Der Aussage eines Tierarztes nach sei das Pferd offenbar aufgrund einer Schussverletzung an einem Bein verblutet. Jetzt ermittelt die Kripo zu dieser Tierquälerei.

41-Jähriger verprügelt Kunden in einem Supermarkt

Bautzen. Montagabend hat ein Mann in einem Bautzener Supermarkt an der Steinstraße versucht zu stehlen. Außerdem verprügelte er andere Kunden. Ein Mitarbeiter des Geschäftes ertappte den 41-jährigen Russen gegen 18.30 Uhr, als er einen Sechserpack Bier an der Kasse vorbeischleusen wollte. Darauf angesprochen, randalierte der Täter und prügelte sich den Weg frei, als andere Kunden zur Hilfe kamen. Wenig später belästigte der Mann eine Mitarbeiterin in einer Spielothek an der Tuchmacherstraße. Die Frau wehrte sich mit Einsatz von Pfefferspray. Vor einem Supermarkt im Gesundbrunnen soll der Rowdy einem herzkranken Rollstuhlfahrer auf die Brust geschlagen haben. Der Patient kam in ein Klinikum. Der Tatverdächtige ist der Polizei hinlänglich bekannt.

Laptop aus einem Auto gestohlen

Neukirch/Lausitz. Ein Dieb hat am Montagvormittag zwischen 9 und 10 Uhr in Neukirch ein Auto durchwühlt. Der Täter war auf der Straße Am Ostbahnhof in den parkenden VW Polo eingedrungen, in dem der Eigentümer auch Wertgegenstände aufbewahrte. So verschwanden ein Laptop sowie ein Mobiltelefon. Der Schaden bezifferte sich auf mehr als 2600 Euro.

Dieb an der Hose erkannt

Kamenz. Ein 30-Jähriger hat am Montagabend in Kamenz seine eigene Hose an einem anderen Mann wiedererkannt. Das Kleidungsstück und andere Utensilien waren ihm vor wenigen Wochen vor seinem Wohnhaus an der Macherstraße gestohlen worden. Er hatte einen Urlaubskoffer einige Minuten unbeobachtet vor der Haustür stehengelassen. Ein Dieb nutzte damals die Gelegenheit. Nun trug ein fremder Mann die Hose. Er wühlte gerade in einem Sperrmüllhaufen. Die Polizei ergriff den Tatverdächtigen und befragte ihn zur Herkunft der Hose. Der 31-Jährige aus dem Kosovo konnte nicht glaubhaft erklären, woher diese stammte. Bei einer Kontrolle im nahe gelegenen Asylbewerberheim kamen weitere, damals mit dem Koffer verschwundene, Kleidungsstücke zum Vorschein.

Über zwei Auto gelaufen

Bautzen. Zwei Autos sind Montagabend in der Bautzener Flinzstraße beschädigt worden. Anwohner riefen die Polizei, als sie beobachteten, dass aus einer Gruppe von zehn jungen Männern einer über parkende Autos lief. An dem Audi und dem Ford entstanden leichte Schäden, die in Summe auf 500 Euro beziffert wurden. Die Personengruppe soll anschließend in eine naheliegende Asylunterkunft gegangen sein, sagt Polizeisprecher Thomas Knaup.

Rentner verwechselt Gas und Bremse

Königsbrück. Ein 90-Jähriger hat am Montagmorgen in Königsbrück sein Auto in die Hauswand der Apotheke am Markt gesteuert. Der Unfall geschah gegen 8.25 Uhr. Der Rentner hatte beim Einparken Gas und Bremse verwechselt. Verletzt wurde niemand, der Schaden bezifferte sich auf etwa 3000 Euro. Der VW Golf wurde abgeschleppt.

Geschwindigkeit in Bautzen und Brauna gemessen

Bautzen/Brauna. Vor dem Bautzener Landratsamt kontrollierte die Polizei am Montagnachmittag die Geschwindigkeit. Auf der Bahnhofstraße gilt Tempo 30. Über 450 Fahrzeuge passierten in der Zeit von 15.30 bis 17.30 Uhr die Messanlage, zehn Fahrer hielten sich nicht an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit. Der Spitzenwert lag bei 52 km/h, den ein Ford-Fahrer zu verantworten hatte.

Auch in Brauna kontrollierte die Polizei Montagnachmittag die Geschwindigkeit. Auf der Liebenauer Straße fuhren von rund 480 Fahrzeugen 42 schneller als mit den erlaubten 30 km/h. Ein Auto mit Bautzener Kennzeichen rollte mit 58 km/h durch die Lichtschranke. Den Fahrer erwarten ein Bußgeld von 100 Euro und einen Punkt im Zentralregister.

1 / 7